News : Raspberry Pi in Betrieb nehmen leicht gemacht mit NOOBS

, 35 Kommentare

Um vor allem Kinder und Jugendliche und Menschen, die nicht technikaffin sind, an den Raspberry Pi heranzuführen, wurde jetzt ein Installer veröffentlicht, der das Aufspielen eines Betriebssystems auf den kleinen Rechner zum Kinderspiel macht. NOOBS kann als Zip-Datei heruntergeladen werden und auf eine SD-Karte kopiert werden.

NOOBS steht für „New Out Of Box Software“ und bietet, nachdem es entpackt auf eine mindestens vier Gigabyte fassende SD-Karte kopiert und mit dem Raspberry Pi gestartet wurde, eine Oberfläche, die sechs Betriebssysteme zur Installation anbietet. Es handelt sich um die Linux-Distributionen Archlinux, Pidora, Raspbian sowie das unter einer proprietären Lizenz stehende RiscOS und um die beiden auf XBMC beruhenden Mediacenter OpenELEC und RaspBMC.

Nachdem die Installation abgeschlossen ist, startet der Raspberry Pi in das Betriebssystem der Wahl. NOOBS bleibt für weitere Installationen auf der Karte gespeichert. Durch Drücken der Shift-Taste beim Hochfahren wird der Auswahlbildschirm wieder angezeigt und es kann ein anderes Betriebssystem zur Installation ausgewählt werden. Hierbei ist darauf zu achten, dass ungesicherte Daten verloren gehen und vorher gesichert werden sollten.

Zusätzlich bietet NOOBS die Möglichkeit, Parameter der bestehenden Installation zu verändern, indem die Konfigurationsdatei config.txt zum Editieren angeboten wird. Hier könnte man bei OpenELEC beispielsweise den Videomodus von NTSC auf PAL umstellen, wenn man den Pi mit auf Reisen nimmt. Zusätzlich kann man auf den Browser Arora zugreifen, falls man vor einer Installation Informationen oder Hilfe im Netz suchen möchte.

NOOBS

NOOBS enthält nur grundlegende Funktionalität, um die Anwender, die neu in der Materie sind, nicht zu überfordern. So erlaubt die Software jeweils nur eine Installation auf der SD-Karte. Wer mehrere Betriebssysteme auf eine SD-Karte legen will und einen Bootloader dafür sucht, wird bei Berryboot fündig, das vom gleichen Entwicklerteam stammt wie NOOBS. Für spätere Versionen von NOOBS ist ein Expertenmodus nicht ausgeschlossen, der für fortgeschrittene Anwender weitere Funktionalität bietet, wie beispielsweise das Anlegen einer persistenten Partition zum Back-up der persönlichen Daten bei einer Neuinstallation. Wer NOOBS selbst erweitern möchte, findet das Projekt auf GitHub.

NOOBS soll in Kürze auf SD-Karten der Vertragshändler der „Raspberry Pi Foundation“ verkauft werden. Ansonsten kann man die Software aus dem Netz ziehen und selbst auf die Karte kopieren.

YouTube-Video: How to set up your Raspberry Pi with the New Out of Box Software