6/6 Mozilla Firefox OS : Das kann der Fuchs für Smartphones

, 57 Kommentare

Fazit

Das Geeksphone Peak als auch das Betriebssystem geben einen Vorgeschmack auf das, was Mozilla mit Firefox OS erreichen möchte. Das Ziel, ein quelloffenes Betriebssystem, das sich komplett aus Webtechniken wie HTML, CSS und JavaScript zusammensetzt, zu entwickeln, um Inkompatibilitäten aus dem Weg zu räumen und Offenheit zu schaffen, ist sehr erstrebenswert. Für Entwickler und Anbieter könnte Mozilla eine attraktive Plattform geschaffen haben.

Die Frage ist aber, ob das so auch der Anwender sieht. Für den klassischen Nutzer in Europa respektive Deutschland schätzen wir einen Umzug von Android, iOS, Windows Phone oder BlackBerry zu Firefox OS als aktuell noch unattraktiv ein, da in allen vier Fällen die jeweiligen Dienste der Anbieter das Erlebnis auf dem Endgerät ausmachen. Für viele Nutzer stellt das Zusammenspiel der Dienste ein Rundum-sorglos-Paket dar, das Mozilla mit Firefox OS noch nicht auf die Beine gestellt hat beziehungsweise durch die Abneigung gegenüber geschlossenen Plattformen eventuell auch gar nicht erschaffen möchte.

Geeksphone Peak
Geeksphone Peak

Damit einhergehend ist es auch nicht verwunderlich, dass Mozilla die ersten Gehversuche vorrangig in sogenannten Schwellenländern oder aufstrebenden Märkten macht. Mit preiswerten Smartphones, die nicht das hierzulande herrschende Verlangen nach High-End-Geräten befriedigen dürften, geht Mozilla in diesen Ländern an den Start, um erste Reaktionen zu sammeln, die dann später als Grundlage beziehungsweise Begründung für eine weitere Vermarktung dienen könnten. Die vorsichtige Herangehensweise zeigt sich auch bei den deutschen Providern, die entweder keine Aussagen treffen können oder vage auf spätestens Ende 2014 verweisen.

Der persönliche Eindruck fällt ebenfalls etwas gespalten aus. Rein aus technischer Sicht sowie als IT-interessierter Mensch ist Firefox OS ein faszinierendes Projekt. Auch für Entwickler, die auf verschiedenen Plattformen aktiv sein möchten, hat Firefox OS Potenzial und könnte eine Anschaffung wert sein. Mit dem Geeksphone Peak oder auch dem Keon wird zudem kein allzu großes Loch in die Brieftasche gerissen. Für einen ersten Test reicht aber auch der von Mozilla zur Verfügung gestellte Simulator für Firefox aus.

Dem Fuchs auf der Spur
Dem Fuchs auf der Spur

Eingespannt in das Ökosystem von Google stellt Firefox OS für den Autor aktuell noch keine Alternative dar. Abschließend sei aber trotzdem gesagt, dass Firefox OS keine dunkle Zukunft bevorstehen dürfte. Die kommenden 18 Monate werden aber zeigen müssen, dass Firefox OS reifen und an Attraktivität für den klassischen Anwender gewinnen kann. Einen Grundstein hat Mozilla definitiv gelegt, das Richtfest könnte im kommenden Jahr folgen. Vieles spricht dafür, den Spuren des Fuchses weiterhin zu folgen.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.