News : Wettbieten um Kabel Deutschland steht bevor

, 71 Kommentare

Als Kaufinteressenten wurden bereits beide Konzerne im Vorfeld genannt, inzwischen sind beide bestätigt: Sowohl Vodafone als auch Liberty Global möchten Kabel Deutschland übernehmen. Während sich offizielle Stellen sehr bedeckt halten, wird gemunkelt, dass zwischen beiden ein regelrechter Bieterstreit bevorstehe.

So will die Financial Times (FT) aus Insider-Quellen nähere Informationen erfahren haben. Laut dem Bericht soll der US-Kommunikationsriese Liberty Global einen Auftakt mit einem Angebot von rund 85 Euro pro Aktie des deutschen Kabelnetzbetreibers gemacht haben. Damit sei das einleitende Gebot von Vodafone, das laut FT bei etwa 80 Euro pro Anteilsschein gelegen habe, übertroffen worden. Entsprechend wird nun erwartet, dass ein Wettbieten zwischen beiden Kaufinteressenten beginnt. Den inoffiziellen Quellen zufolge wäre Vodafone nun am Zug.

Erst gestern hatte Kabel Deutschland nach Gerüchten im Vorfeld den Erhalt eines „vorläufigen Vorschlags“ von Liberty Global in einer knapp bemessenen Pressemitteilung bestätigt. Am vergangenen Mittwoch wurde an gleicher Stelle das Interesse von Vodafone verifiziert. Auswirkungen hatte dies auf den Aktienkurs von Kabel Deutschland, der nach der Bekanntgabe des Vodafone-Vorschlags bereits um zehn Prozent in die Höhe schnellte. Heute legt der Kurs erneut zu und liegt mit aktuell über 85 Euro knapp vier Prozent über dem Vortagswert und würde damit bereits die vermeintlichen Gebote übersteigen.

Nach wie vor Zweifel an einer möglichen Übernahme bestehen allerdings aufgrund kartellrechtlicher Bedenken. Das Bundeskartellamt hatte erst im Februar eine Übernahme von Tele Columbus durch Kabel Deutschland abgelehnt. Ob Liberty Global, das sich bereits Unitymedia und KabelBW einverleibt hatte, ein weiterer Kauf eines deutschen Kabelnetzbetreibers genehmigt würde, darf aufgrund dessen stark bezweifelt werden. Bessere Karten könnte hier Vodafone haben.

Update 21:59 Uhr  Forum »

Laut einem Bericht von Bloomberg hat Vodafone das Gebot von 80 auf 85 Euro pro Aktie erhöht und damit einen Gleichstand beim Gebot mit dem Konkurrenten erzielt. Die Kabel-Deutschland-Aktie schloss an der Börse in Frankfurt erneut mit einem kleinen Plus und steht bereits bei 85,51 Euro, vornehmlich durch die Annahme getrieben, Vodafones Nachbesserung beim Angebot würde noch größer ausfallen. Seit der ersten Interessensbekundung von Vodafone ist die Aktie binnen vier Monaten um rund 34 Prozent gestiegen.