News : AMD plant sparsame „T“-Modelle von Richland

, 41 Kommentare

Intel hat bereits seit einiger Zeit so genannte „T“-Modelle der Core-Prozessoren im eigenen Portfolio, die mit einer niedrigeren TDP als die Standardmodelle daherkommen. Nun will auch AMD bei den Richland-APUs entsprechende Produkte einführen.

Zumindest verrät das die CPU-Support-Liste des „FM2-A55M-E33“-Mainboards von MSI. Die bisher von AMD nicht selbst aufgeführten Produkte hören auf die Namen „A8-6500T“ sowie „A10-6700T“ und sind bezüglich der Ausstattung identisch mit ihren größeren Pendants ohne „T“. Einzig die Taktraten liegen (deutlich) niedriger.

Der A10-6700 kommt mit einer TDP von 65 Watt daher, während der A10-6700T nur mit 45 Watt angegeben ist. Um das zu erreichen, ist der Base-Takt von AMD offensichtlich massiv gesenkt worden: Nur noch 2,5 GHz anstatt 3,7 GHz sind für die APU angegeben. Allerdings ist es offen, in wie weit auch der Turbo reduziert worden ist. Auch die Frequenzen der Radeon-GPU fallen geringer aus, allerdings ist der Unterschied mit 720 MHz zu 844 MHz deutlich kleiner als bei der CPU.

Beim A8-6500T sieht ähnlich aus wie beim größeren Bruder. Die TDP ist mit 45 Watt anstatt mit 65 Watt beim A8-6500 angegeben, was durch einen um 1,4 GHz geringeren Base-Takt bei der CPU erreicht wird (2.100 MHz). Die GPU arbeitet mit 720 MHz anstatt mit 800 MHz.

Codename CPU Code APU-Name CPU-Takt L2-Cache TDP GPU
Richland AD650TYHA44HL A8-6500T 2,1 GHz 4 MB 45 Watt HD8550D 720MHz
Richland AD650BOKA44HL A8-6500B 3,5 GHz 4 MB 65 Watt HD8570D 800MHz
Richland AD6500OKA44HL A8-6500 3,5 GHz 4 MB 65 Watt HD8570D 800MHz
Richland AD640BOKA23HL A6-6400B 3,9 GHz 1 MB 65 Watt HD8470D 800MHz
Richland AD630BOKA23HL A4-6300B 3,7 GHz 1 MB 65 Watt HD8370D 760MHz
Richland AD680BWOA44HL A10-6800B 4,1 GHz 4 MB 100 Watt HD8670D 844MHz
Richland AD670TYHA44HL A10-6700T 2,5 GHz 4 MB 45 Watt HD8650D 720MHz
Richland AD6700OKA44HL A10-6700 3,7 GHz 4 MB 65 Watt HD8670D 844MHz

Wann die beiden T-APUs in den Handel kommen werden, ist noch nicht bekannt. Da MSI die Prozessoren aber bereits mittels BIOS-Updates unterstützt, ist davon auszugehen, dass es nicht mehr allzu lange dauern wird.