5/10 Raijintek EreBOSS im Test : Ein Neuling gegen Thermalrights Macho

, 61 Kommentare

Testsystem, -messungen & -Modi

Details zur Testmethodik

Kühlleistung

Serienbelüftung, drehzahlabhängig

Zu den wichtigsten Kenndaten eines Prozessorkühlers gehört natürlich die Leistungsfähigkeit des Kühlkörpers in Kombination mit der Serienbelüftung. Um hierbei ein möglichst differenziertes Bild über die jeweiligen Stärken und Schwächen einer Zusammenstellung zu erhalten, erfolgt die Darstellung der Kerntemperaturen als Verlaufsdiagramm in Abhängigkeit der per Lüftersteuerung eingestellten Drehzahlen. Zur besseren Verfolgung des gewünschten Produktes oder Anzeige der konkreten Temperaturwerte können Graph oder Legendeneintrag per Mausklick hervorgehoben respektive ausgeblendet werden.

Raijintek EreBOSS mit Serienbelüftung
Raijintek EreBOSS mit Serienbelüftung

Der Raijintek EreBOSS zeigt im Einzelbetrieb mit Serienlüfter ordentliche Leistungen. Bei höherer thermischer Beanspruchung durch Übertakten des Prozessors präsentiert sich der Abstand zum Thermalright Macho HR-02 jedoch deutlich. Dieser Nachteil dürfte nicht zuletzt dem flachen Werkslüfter geschuldet sein.

Dargestellt sind die arithmetischen Mittel der Durchschnittstemperaturen der vier Prozessorkerne im fünfzehnminütigen Auslastungsintervall nach erreichtem Maximaltemperatur-Plateau in Abhängigkeit der angelegten Lüfterdrehzahl.

Auf der nächsten Seite: Serienbelüftung, schalldruckabhängig