5/6 Silverstone Fortress 04 im Test : Hochwertiger Auftakt, kläglicher Abgang

, 42 Kommentare

Testbetrieb und Messungen

Details zum Testverfahren

Lautstärke

Die Lautstärkemessungen wurden mit einem „Voltcraft Digitales Schallpegelmessgerät SL-100“ durchgeführt, das Schallpegel im Bereich von 30 bis 120 Dezibel (A) misst. Die Grundlautstärke des Messraumes lag bei subjektiv empfundener Stille unterhalb des Messbereiches, also bei weniger als 30 Dezibel. Die Entfernung betrug hierbei einen halben Meter, um der üblichen geringsten Distanz zwischen Benutzer und System nahe zu kommen.

Lautstärke
Angaben in dB(A)
  • Ruhewert:
    • Stille
      29,1
  • Vorne:
    • BitFenix Ronin (5 V)
      29,5
    • Corsair Obsidian 350D (5 V)
      30,5
    • NZXT H630 (5 V)
      32,1
    • Silverstone Fortress 04 (5 V)
      32,8
    • BitFenix Ronin (12 V)
      33,5
    • Corsair Carbide Air 540 (5 V)
      34,5
    • Corsair Obsidian 350D (12 V)
      36,4
    • NZXT H630 (12 V)
      41,1
    • Corsair Carbide Air 540 (12 V)
      46,2
    • Silverstone Fortress 04 (12 V)
      60,8
  • Hinten:
    • BitFenix Ronin (5 V)
      29,5
    • Corsair Obsidian 350D (5 V)
      31,2
    • NZXT H630 (5 V)
      31,9
    • BitFenix Ronin (12 V)
      33,3
    • Silverstone Fortress 04 (5 V)
      33,4
    • Corsair Carbide Air 540 (5 V)
      34,5
    • Corsair Obsidian 350D (12 V)
      38,6
    • NZXT H630 (12 V)
      40,0
    • Corsair Carbide Air 540 (12 V)
      45,6
    • Silverstone Fortress 04 (12 V)
      62,2
  • Links:
    • BitFenix Ronin (5 V)
      29,2
    • Corsair Obsidian 350D (5 V)
      31,0
    • NZXT H630 (5 V)
      31,8
    • BitFenix Ronin (12 V)
      32,9
    • Silverstone Fortress 04 (5 V)
      32,9
    • Corsair Carbide Air 540 (5 V)
      33,8
    • Corsair Obsidian 350D (12 V)
      37,7
    • NZXT H630 (12 V)
      40,5
    • Corsair Carbide Air 540 (12 V)
      43,3
    • Silverstone Fortress 04 (12 V)
      61,6
  • Rechts:
    • BitFenix Ronin (5 V)
      29,1
    • Corsair Obsidian 350D (5 V)
      30,9
    • NZXT H630 (5 V)
      31,4
    • BitFenix Ronin (12 V)
      33,0
    • Silverstone Fortress 04 (5 V)
      33,0
    • Corsair Carbide Air 540 (5 V)
      33,9
    • Corsair Obsidian 350D (12 V)
      37,4
    • NZXT H630 (12 V)
      40,2
    • Corsair Carbide Air 540 (12 V)
      43,2
    • Silverstone Fortress 04 (12 V)
      61,2
  • Oben:
    • BitFenix Ronin (5 V)
      29,4
    • Corsair Obsidian 350D (5 V)
      31,1
    • NZXT H630 (5 V)
      31,5
    • BitFenix Ronin (12 V)
      33,1
    • Silverstone Fortress 04 (5 V)
      33,1
    • Corsair Carbide Air 540 (5 V)
      33,4
    • Corsair Obsidian 350D (12 V)
      37,8
    • NZXT H630 (12 V)
      38,1
    • Corsair Carbide Air 540 (12 V)
      42,9
    • Silverstone Fortress 04 (12 V)
      56,2

Silverstone und die Lautstärke: Eine wahre Tragödie und für den Kunden ein ernsthaftes Problem! Während die Geräuschkulisse bei anliegenden 5 Volt mit 33 Dezibel im Durchschnitt noch halbwegs erträglich und im Bereich einer angenehmen Arbeitsatmosphäre liegt, ist sie mit durchschnittlich 60,4 Dezibel bei voller Umdrehungszahl mit respektiven 2.000 UpM einfach nur noch eine Zumutung für jeden Käufer! Die integrierte Schalldämmung kann hier keine Wunder mehr verrichten.

Immerhin wird unsere Testfestplatte sehr gut vom Gehäuse entkoppelt. Schwingungen am Korpus oder ein tiefes Brummen konnten wir nicht wahrnehmen.

Ewige Liste der Lautstärkeentwicklung

Temperatur

Die Temperaturen wurden gemessen, während das System FurMark im Xtreme-Burning-Modus absolvierte und dabei die Grafikkarte auf Temperatur gebracht wurde. Parallel dazu wird der Prozessor mit Prime95 (Download) im Maximum-Heat-Modus ausgelastet. Da die auf diese Weise erzeugte Auslastung im Alltag faktisch unmöglich ist, werden so die maximalen Temperaturen erzielt und jeder Proband kann zeigen, was in ihm steckt. Dokumentiert werden die Temperaturwerte mit Hilfe des Diagnose-Tools Everest Ultimate Edition

Systemtemperaturen
Angaben in °C
  • CPU:
    • Silverstone Fortress 04 (12 V)
      31,0
    • Corsair Carbide Air 540 (12 V)
      35,0
    • NZXT H630 (12 V)
      39,0
    • BitFenix Ronin (12 V)
      39,0
    • Silverstone Fortress 04 (5 V)
      40,0
    • Corsair Carbide Air 540 (5 V)
      42,0
    • NZXT H630 (5 V)
      51,0
    • BitFenix Ronin (5 V)
      52,0
    • Corsair Obsidian 350D (12 V)
      58,0
    • Corsair Obsidian 350D (5 V)
      71,0
  • GPU:
    • Corsair Carbide Air 540 (12 V)
      48,0
    • Silverstone Fortress 04 (12 V)
      48,0
    • NZXT H630 (12 V)
      50,0
    • BitFenix Ronin (12 V)
      53,0
    • Corsair Carbide Air 540 (5 V)
      54,0
    • Corsair Obsidian 350D (12 V)
      56,0
    • NZXT H630 (5 V)
      58,0
    • Silverstone Fortress 04 (5 V)
      59,0
    • BitFenix Ronin (5 V)
      61,0
    • Corsair Obsidian 350D (5 V)
      66,0
  • Mainboard:
    • Corsair Carbide Air 540 (12 V)
      21,0
    • Silverstone Fortress 04 (12 V)
      21,0
    • NZXT H630 (12 V)
      25,0
    • Corsair Carbide Air 540 (5 V)
      25,0
    • BitFenix Ronin (12 V)
      27,0
    • Silverstone Fortress 04 (5 V)
      27,0
    • NZXT H630 (5 V)
      31,0
    • BitFenix Ronin (5 V)
      33,0
    • Corsair Obsidian 350D (12 V)
      38,0
    • Corsair Obsidian 350D (5 V)
      44,0
  • Festplatte:
    • Corsair Carbide Air 540 (12 V)
      22,0
    • Silverstone Fortress 04 (12 V)
      24,0
    • Corsair Carbide Air 540 (5 V)
      25,0
    • BitFenix Ronin (12 V)
      25,0
    • NZXT H630 (12 V)
      26,0
    • Corsair Obsidian 350D (12 V)
      27,0
    • Silverstone Fortress 04 (5 V)
      27,0
    • BitFenix Ronin (5 V)
      28,0
    • NZXT H630 (5 V)
      29,0
    • Corsair Obsidian 350D (5 V)
      30,0

Angesichts der hohen Umdrehungszahl der beiden vorinstallierten Frontlüfter und der dadurch erzeugten Lautstärke können die Messungen bei anliegenden 12 Volt gar nicht anders, als sehr gut auszufallen. Das Fortress 04 wird regelrecht mit Luft durchflutet, sämtliche Temperaturmessungen erweisen sich als absolute Spitzenwerte.

Selbst wenn die beiden „Air Penetrator AP182“ mit nur 5 Volt laufen, fallen CPU- und Grafikkartentemperatur mit 40 beziehungsweise 59 Grad Celsius immer noch sehr gut aus. Selbiges gilt für das Mainboard und die Festplatte mit jeweils 27 Grad Celsius.

Ewige Liste Systemtemperaturen

Leistungsaufnahme

Die Leistungsaufnahme wurde gemessen, während sich nur das Netzteil im Gehäuse befand und die Lüfter respektive eventuelle Beleuchtungen mit Strom versorgte. Eine eventuell vorhandene Lüftersteuerung im Probanden wurde genutzt, allerdings auf Maximalstellung je einmal mit 5 und einmal mit 12 Volt angesteuert. Die zusätzliche Lüftersteuerung aus dem Testsystem kam nicht zum Einsatz. Um den Eigenverbrauch des Netzteils aus dem Gesamtverbrauch des Gehäuses herauszurechnen, wurde vorher das Netzteil alleine vermessen. Das Ergebnis der Messung betrug etwa 4,5 Watt und wird bei jeder Messung im Gehäuse vom Gesamtverbrauch subtrahiert.

Leistungsaufnahme
Angaben in Watt (W)
  • 5 Volt:
    • BitFenix Ronin
      1,2
    • Silverstone Fortress 04
      1,4
    • Corsair Obsidian 350D
      1,7
    • NZXT H630
      1,8
    • Corsair Carbide Air 540
      2,5
  • 12 Volt:
    • BitFenix Ronin
      2,5
    • Corsair Obsidian 350D
      4,9
    • NZXT H630
      5,5
    • Corsair Carbide Air 540
      9,5
    • Silverstone Fortress 04
      27,9

Der Verbrauch der verbauten „Air Penetrator AP182“ ist im 5-Volt-Betrieb mit lediglich 1,4 Watt sehr gering. Das ändert sich aber, sobald 12 Volt anliegen. 27,9 Watt Verbrauch sind eindeutig eine Hausnummer zu viel, auch wenn es sich um sehr schnell drehende 180-mm-Exemplare handelt.

Auf der nächsten Seite: Fazit