A1/10 AMD kontra Mikroruckler : Der Catalyst 13.8 Beta 1 im Test

, 133 Kommentare

Anhang

Testsystem

  • Prozessor
  • CPU-Kühler
    • Noctua NH-U12P SE2
  • Motherboard
    • Asus P8Z77-V Pro (Intel Z77, BIOS-Version: 1805)
  • Arbeitsspeicher
    • 4x 2.048 MB OCZ DDR3-1600 (8-8-8-24)
  • Grafikkarten
    • AMD Radeon HD 7990 (950/1.000/3.000), 2 x 3.072 MB
    • AMD Radeon HD 7970 GHz Edition (1.000/1.050/3.000), 3.048 MB
    • Nvidia GeForce GTX 770 (1.046/1.085/3.506), 2.048 MB
    • Nvidia GeForce GTX 690 (915/1.019/3.004), 2x 2.048 MB
  • Treiberversionen
    • AMD Catalyst 13.6 Beta
    • AMD Catalyst 13.8 Beta 1
    • Nvidia GeForce 320.18
  • Netzteil
    • Seasonic X-Series X-660 (660W, Semi-Passiv-Betrieb, 80 Plus Gold)
  • Peripherie
    • Pioneer BDC-202BK SATA Blu-ray-Laufwerk
    • Intel 510 SSD mit 250 GB, SATA III (Windows inklusive sämtlicher Benchmarks)
    • Western Digital Caviar Black mit 1.000 GB und 32 MB Cache, SATA II (Test-Tools)
  • Gehäuse
    • Corsair Obsidian 800D (2 x 120-mm-Lüfter mit 750 Umdrehungen pro Minute)
  • Software
    • Microsoft Windows 7 x64 SP1
    • Microsoft DirectX 9.0c
    • Microsoft DirectX 11

Nach sorgfältiger Überlegung und mehrfacher Analyse selbst aufgenommener Spielesequenzen sind wir zu dem Schluss gekommen, dass die Qualität der Texturfilterung auf aktuellen AMD- und Nvidia-Grafikkarten ab der Radeon-HD-7000-Serie mit der Graphics-Core-Next-Architektur durchaus vergleichbar sind. Die Implementierung von Nvidia ist zwar weiterhin besser, jedoch ist der Unterschied gering.

Treibereinstellungen: Nvidia-Grafikkarten:

  • Texturfilterung: Qualität
  • Vertikale Synchronisierung: Immer aus
  • Trilineare Optimierung: Ein
  • Anisotrope Muster-Optimierung: Aus
  • Negativer LOD-Bias: Clamp
  • AA-Modus: 1xAA, 4xAA, 4xSSAA, 8xAA
  • Transparenz AA: Aus

Treibereinstellungen: AMD-Grafikkarten:

  • Texturfilterung: Qualität
  • „Surface-Format“-Optimierung: Aus
  • Vertikale Synchronisierung: Immer aus
  • AA-Modus: 1xAA, 4xAA, 4xSSAA, 8xAA
  • Anti-Aliasing-Mode: Multi-Sampling
  • Tessellation: Applikationsgesteuert
  • PowerTune: 0

Auf der nächsten Seite: Frame Pacing an vs. aus