3/3 Apple MacBook Air 2013 im Test : 11 und 13 Zoll im direkten Vergleich

, 143 Kommentare

Leistung

Theoretische Benchmarks wie Geekbench und das freie Verschlüsselungsprogramm Truescrypt 7, das die AES-Befehlssätze nutzt, bescheinigen beiden Modellen die zu erwartende, identische Leistungsfähigkeit, wenn es um die reine Prozessorleitung geht. Hinter dem aktuellen MacBook-Pro-Flaggschiff in der Basiskonfiguration liegen beide Probanden um knapp den Faktor zwei zurück.

Die Benchmarks im Detail

In der Praxis, in diesem Fall beim Transkodieren eines Full-HD-Videos (2:58 min) mittels iMovie, spiegelt sich dieses Verhältnis nahezu 1:1 wider. Während beide MacBook Air auf die Sekunde genau 11:49 Minuten für die Aufgabe benötigen, rechnet sich das MacBook Pro in knapp der Hälfte der Zeit durch den Film. Bei den MacBook Air bleiben die Lüfter während der gesamten Dauer der Berechnung unhörbar.

iMovie Transkodieren
Angaben in Minuten, Sekunden
    • Apple MacBook Pro 15 Zoll Retina (2012)
      6:39
    • Apple MacBook Air 11 Zoll (2013)
      11:49
    • Apple MacBook Air 13 Zoll (2013)
      11:49

Beim Einsatz der integrierten Grafik HD Graphics 5000 zeigt sich gegenüber den Vorgängern – je nach Anwendung – ein Leistungszuwachs von 30 bis in der Spitze 70 Prozent. Kein Wunder, bietet die Ausführung 5000 doch mehr als doppelt so viele Ausführungseinheiten wie die Variante 4000 in den letztjährigen Modellen. Dabei ist das Ergebnis auch davon abhängig, wie sehr die jeweilige Anwendung den Prozessor fordert. Denn CPU und GPU teilen sich das maximal freigegeben Budget an Leistungsaufnahme. Schluckt die CPU mehr, steht der GPU weniger zur Verfügung; und anders herum.

Auch beim Kopieren der für iMovie benötigten Rohdateien von einem USB-3.0-Stick nehmen sich beide Kandidaten nicht viel. Das MacBook Pro ist allerdings – wiederholt – rund eine Sekunde schneller.

USB 3.0 - Kopieren
Angaben in Sekunden
    • Apple MacBook Pro 15 Zoll Retina (2012)
      18,9
    • Apple MacBook Air 13 Zoll (2013)
      19,6
    • Apple MacBook Air 11 Zoll (2013)
      19,8

Alles andere als ein Flaschenhals sind die in den neuen MacBook Air verbauten SSDs. Als einer der ersten Hersteller setzt Apple auf Modelle, die über den PCI-Express-Bus angesprochen werden und damit nicht auf SATA vertrauen. Die beiden MacBook Air (128 GB) schaffen im Lesetest mit jeweils über 700 MB/s somit deutlich höherer Leseraten zu stemmen als das MacBook Pro 15 Zoll Retina (256 GB). Die Schreibleistung unseres MacBook Air 13 Zoll liegt – konsistent – über der des 11-Zoll-Ablegers.

SDD-Leistung – MacBook Air 11 Zoll
SDD-Leistung – MacBook Air 11 Zoll
SDD-Leistung – MacBook Air 13 Zoll
SDD-Leistung – MacBook Air 13 Zoll
SDD-Leistung – MacBook Pro Retina 15 Zoll
SDD-Leistung – MacBook Pro Retina 15 Zoll

Im Alltag geht das Arbeiten mit beiden Modellen flüssig von der Hand. Gerade beim Laden größerer Programme wie iPhoto sind die Airs trotz schneller SSD und vier Gigabyte Speicher allerdings spürbar langsamer unterwegs als das zum Vergleich herangezogene MacBook Pro. Dennoch: Beim Surfen, im Office-Einsatz oder beim HD-Video-Genuss ist die Leistung jederzeit ausreichend.

Akkulaufzeit

Apple verspricht für die neuen Modelle eine Akkulaufzeit von „bis zu einem Tag“. Konkret soll das 13-Zoll-Modell zwölf Stunden beim Surfen im Netz (11 Zoll: 9 Stunden) und zehn Stunden bei der Videowiedergabe (11 Zoll: 8 Stunden) durchhalten. Die zehn Stunden Videowiedergabe hieven das größere Modell auf ein Niveau, mit dem vor drei Jahren noch das iPad allein auf weiter Flur auf sich aufmerksam machen konnte.

Apple gibt als Basis eine Helligkeit von 75 Prozent (gemessen in Ausschlägen auf der Displayskala, real ca. 50 Prozent der Maximalhelligkeit) an. Unser Test bei einer Helligkeit von rund 140 cd/m² (11 Zoll: 7 von 12 Ausschlägen; 13 Zoll: 8 von 12 Ausschlägen) inklusive Ton (jeweils 3 von 12 Ausschlägen) ergab mit gut achteinhalb respektive gut zehneinhalb Stunden gar Werte, die darüber lagen. Als Grundlage diente die Wiedergabe einer MP4-Datei in Full HD (H.264, AC3, 7,8 GB).

Akkulaufzeit
Angaben in Stunden, Minuten
  • Video:
    • Apple MacBook Air 13 Zoll (2013)
      10:39
    • Apple MacBook Air 11 Zoll (2013)
      8:38
    • Apple MacBook Pro 15 Zoll Retina (2012)
      7:29
  • Surfen:
    • Apple MacBook Air 13 Zoll (2013)
      8:06
    • Apple MacBook Air 11 Zoll (2013)
      5:41

Welchen „Nachteil“ das MacBook Pro 15 Zoll mit Retina-Bildschirm in dieser Disziplin hat, zeigt die gegenüber dem 13-Zoll-Modell um 30 Prozent geringere Laufzeit, obwohl dessen Akku mit 95 Wattstunden um 75 Prozent größer ausfällt. Der Mehrverbrauch ist in erster Linie dem Bildschirm zuzuschreiben.

Umgerechnet hat das MacBook Pro im Schnitt dreizehn Watt für die Wiedergabe benötigt, beim MacBook Air 13 Zoll waren es sechs Watt, beim 11-Zoll-Modell keine vier.

Beim kontinuierlichen Surfen über eine aktive WLAN-Verbindung, wobei der Testparcours das automatisierte Aufrufen von großen Webseiten im Abstand von 30 bis 45 Sekunden umfasste, erreichten die beiden MacBook Air Laufzeiten von etwas mehr als fünfeinhalb bis gut acht Stunden. Die Bildschirmhelligkeit lag auf demselben Niveau wie beim Videotest. Beide Werte liegen rund zwei Stunden unter den Angaben von Apple, allerdings macht der Konzern an dieser Stelle keine weiteren Angaben zum Testablauf. Unser Parcours, der Seiten wie ComputerBase, Google oder Spiegel Online umfasste, darf aufgrund der Häufigkeit der Aufrufe sowie der von den meisten Webseiten genutzten Flash-Elemente als fordern eingestuft werden.

Erfreulich ist am Ende auch die Ladedauer beider MacBook Air. Etwas weniger (11 Zoll) beziehungsweise etwas mehr (13 Zoll) als anderthalb Stunden genügen, um die verbauten Akkus wieder komplett aufzutanken.

Ladedauer
Angaben in Stunden, Minuten
    • Apple MacBook Air 11 Zoll (2013)
      1:24
    • Apple MacBook Air 13 Zoll (2013)
      1:37
    • Apple MacBook Pro 15 Zoll Retina (2012)
      1:43

Fazit

Änderungen im Detail lassen beim MacBook Air auch die Neuauflage des Jahres 2013 unspektakulär erscheinen. Mit der beachtlichen Akkulaufzeit werfen die Neulinge als Resultat all dieser Details allerdings ein gewichtiges Pfund in die Waage. Und gerade in Bezug auf Design, Ergonomie und Verarbeitung ist Stillstand an dieser Stelle kein Rückschritt.

Neben dem energetischen Durchhaltevermögen sprechen auch weiterhin das Gewicht und die Abmessungen den kompakten Notebooks höchste Mobilität zu. Obwohl schwerer, fühlt sich das kleine Modell zugeklappt unter dem Arm nicht anders als ein iPad an. Wer den mobilen Begleiter an öffentlichen Orten allerdings auch einmal unbeaufsichtigt lassen möchte, wird weiterhin die Buchse für ein Kensington-Lock vermissen.

Die Leistung beider MacBook Air liegt erstmals auf ein und demselben Niveau und reicht im alltäglichen Arbeitseinsatz jederzeit aus. Dass es auch noch deutlich schneller geht, zeigt das MacBook Pro, das beim Transkodieren von Videos fast doppelt so schnell unterwegs ist.

Neben der Einschränkung bei der Spitzenleistung müssen MacBook-Air-Käufer auch auf Anschlüsse sowie hochauflösende Bildschirme verzichten. Gerade (Hobby-)Fotografen dürfte der beim 11-Zoll-Modell fehlende SD-Karten-Slot missfallen.

Wer im OS-X-Lager die Mobilität an allererste Stelle setzt, der findet – mit den genannten Abstrichen – im 11-Zoll-Modell einen potenten, robusten und dennoch ergonomischen Begleiter. Wer etwas mehr Platz übrig hat, Design und Gewicht des MacBook Air allerdings nicht missen will, greift hingegen zum 13-Zoll-Modell für nur 100 Euro mehr. Beide Modelle sind bereits für jeweils 100 Euro weniger als die UVP im Handel verfügbar.

Schlussendlich sind beide MacBook Air des Jahres 2013 optisch, haptisch und ergonomisch exzellente Begleiter mit genug Leistung und Akkulaufzeit für den dauerhaften mobilen Einsatz und legen die Messlatte abermals ein Stück höher.

v.r.n.l.: MacBook Air 11", MacBook Air 13", MacBook Pro Retina 15"
v.r.n.l.: MacBook Air 11", MacBook Air 13", MacBook Pro Retina 15"
Apple MacBook Air 11" 2013
Produktgruppe Notebooks, 15.08.2013
  • DisplayO
  • Leistung ProduktivO
  • Leistung UnterhaltungO
  • Laufzeit++
  • Verarbeitung++
  • sehr lange Akkulaufzeit
  • perfekte Verarbeitung
  • hohe Display-Helligkeit
  • sehr gute Eingabegeräte
  • nur bei kontinuierlich hoher Last hörbar
  • Anzahl Anschlüsse
  • Kontrast Display
  • Kein SD-Karten-Slot
Apple MacBook Air 13" 2013
Produktgruppe Notebooks, 15.08.2013
  • DisplayO
  • Leistung ProduktivO
  • Leistung UnterhaltungO
  • Laufzeit++
  • Verarbeitung++
  • extrem lange Akkulaufzeit
  • perfekte Verarbeitung
  • guter Display-Kontrast
  • sehr gute Eingabegeräte
  • nur bei kontinuierlich hoher Last hörbar
  • Anzahl Anschlüsse
  • Helligkeit Display

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.