News : Eizo bewirbt Spezial-Monitor mit 240 Hz

, 80 Kommentare

Während die meisten LCD-Monitore in der nativen Auflösung mit einer Bildwiederholfrequenz von 60 Hertz arbeiten, bieten wenige Modelle höhere Raten von 120 Hertz oder mehr. Der japanische Display-Spezialist Eizo stellt jetzt einen speziellen Monitor vor, der eine Bildwiederholrate von 240 Hertz bieten soll.

Im Bereich der LCD-Fernseher sind Frequenzen im Bereich von 200 Hertz – von den aus Marketing-Abteilungen entstammenden „1000 Hertz“ abgesehen – längst gang und gäbe, für Computer-Monitore ist dies allerdings ein Novum. Die höhere Anzahl der dargestellten Bilder soll für ein insgesamt schärferes Bild sorgen und die bei LCDs auftretende Unschärfe beim Bildwechsel (Motion Blur) verringern. Bei vielen Spielern sind daher Monitore mit 120 oder 144 Hertz beliebt.

Mit dem DuraVision FDF2405W spricht Eizo allerdings nicht die Zielgruppe der Spieler an, sondern sieht ein spezielleres Einsatzgebiet vor: Der 240-Hertz-Monitor sei vorwiegend für die Darstellung von Satellitenbildern konzipiert, so der Tenor der Pressemitteilung. Insbesondere soll die hohe Bildwiederholrate der Ermüdung der Augen beim Betrachten, Scrollen und Verschieben von Satellitenbildern entgegen wirken.

Eizo DuraVision FDF2405W
Eizo DuraVision FDF2405W (Bild: EIZO)

Der Monitor bietet eine Bilddiagonale von 23,5 Zoll und löst mit 1.920 × 1.080 Bildpunkten auf. Das Gerät arbeitet allerdings nicht direkt mit 240-Hertz-Signalen, sondern wandelt 120-Hertz-Eingangssignale um, sodass am Ende 240 Bilder pro Sekunde auf dem Bildschirm ausgegeben werden. Dennoch soll dadurch eine subjektiv wahrnehmbar verbesserte Bildqualität mit reduziertem „ghosting und blurring“ erreicht werden. Derartige Schliereneffekte treten beim Bildwechsel auf, da die Flüssigkristalle der LCDs eine gewisse Zeit zum Umschalten benötigen. Je nach Sensibilität des Nutzers werden diese Effekte als störend oder kaum vorhanden wahrgenommen.

Das angegebene hohe Kontrastverhältnis von 5.000:1 deutet bereits auf den Panel-Typ hin: Es kommt ein VA-LCD-Panel zum Einsatz, das zudem eine hohe Blickwinkelstabilität und eine geringe Reaktionszeit von 4 ms beim Grauwechsel bieten soll. Der „Anti-Schlieren-Effekt“ ist offenbar deaktivierbar, denn der Hersteller gibt Helligkeitswerte von 350 cd/m² mit „blur reduction on“ sowie 450 cd/m² mit „blur reduction off“ an. Für eine umfangreiche und präzise Farbdarstellung sollen 10-Bit-Farbtiefe über DisplayPort sowie eine 3D LUT sorgen. Neben dem DisplayPort sind ein DVI-Anschluss, zwei USB-2.0-Buchsen (Hub) sowie ein 3-Pin-mini-DIN-Anschluss vorhanden. Dank der Unterstützung von 120-Hertz-Signalen eignet sich der Bildschirm auch für die Darstellung von stereoskopischem 3D. Wie es sich für einen Arbeitsbildschirm gehört, bietet der FDF2405W diverse Einstellmöglichkeiten zur ergonomischen Ausrichtung.

Einen Preis nannte Eizo nicht. Da es sich um ein Gerät für ein spezielles Aufgabengebiet mit entsprechender Ausstattung handelt, wird sich dieser vermutlich weit oberhalb üblicher Preise von 24-Zoll-Monitoren für Verbraucher bewegen.

Eizo DuraVision FDF2405W
LCD-Panel VA
Backlight LED
Diagonale 23,5 Zoll
Auflösung 1.920 × 1.080
Seitenverhältnis 16:9
Bildwiederholfrequenz 240 Hz (Eingangssignal: 120 Hz)
Kontrast (statisch) 5.000:1
Helligkeit 350 cd/m² (blur reduction off: 450 cd/m²)
Blickwinkel (horizontal/vertikal) 176°/176°
Reaktionszeit 4 ms (Grau-zu-Grau)
Farbtiefe 1,07 Mrd. Farben (10 Bit pro Kanal via DisplayPort)
Videoeingänge DVI-D, DisplayPort
Standfuß höhenverstellbar, neigbar, drehbar, Pivot
Leistungsaufnahme Betrieb: 34 W, Max.: 70 W, Energiesparmodus: < 0,7 W
Sonstiges USB-Hub (1 up, 2 down), 3D-LUT, EPD Image Support