News : Microsoft stellt „Games for Windows Live“ ein

, 108 Kommentare

Im Rahmen der Umstellung aller Live-Dienste von Microsoft-Punkten auf harte Währung schaltet Microsoft überraschend den „Games for Windows Live“-Dienst zum 22. August 2013 ab. Angaben zu einem Nachfolger oder einer konzeptionellen Neuausrichtung macht der Konzern nicht.

Interessant ist der Schritt vor allem, weil damit erstmals eine Plattform eingestellt wird, die virtuelle Güter verkauft. Microsoft betont diesbezüglich aber, dass bereits gekaufte Spiele über den Clienten weiterhin zugänglich bleiben, Games for Windows Live solle als Dienst weiterhin funktionieren. Die Option zum Kauf von Titeln mit Unterstützung für „GfWL“, die von Microsoft herausgegeben werden, wird allerdings in allen Marktplätzen des Konzerns deaktiviert. Käufe in Ingame-Shops sowie Spielen von Drittanbietern sind von der Unterstützung des jeweiligen Publishers abhängig.

Noch vorhandene Microsoft-Punkte wandelt das Unternehmen aus Redmond im Zuge der „Währungsreform“ in Geldbeträge um, die dem Kundenkonto gutgeschrieben und in allen Live-Marktplätzen ausgegeben werden können. Nutzer, die keine Xbox 360 besitzen, werden hingegen gebeten, sich mit dem Microsoft-Support in Verbindung zu setzen.

Ob der bei Spielern unbeliebte Dienst, der Nutzer unter anderem im Bezug auf „Dark Souls“ zu einer Petition gegen das DRM veranlasste, einen Nachfolger erhält, lässt Microsoft offen. Da Games for Windows Live am 22. August eingestellt wird, wäre eine Vorstellung oder Ankündigung diesbezüglich im Rahmen der Gamescom 2013 zu erwarten.

Update 15:41 Uhr  Forum »

Im NeoGAF-Forum hat ein Nutzer Hinweise zusammengetragen, die darauf hindeuten, dass für die Steam-Versionen sowohl von Bioshock 2 als der Batman-Serie die GfWL-Unterstützung entfernt wird. Als Beleg werden unter anderem die in den vergangenen Wochen ergänzte Steamworks-Unterstützung sowie die Deaktivierung der für den Live-Dienst mandatorischen Anzeige des CD-Schlüssels angeführt. Zudem wurde die Registry-Abfrage des CD-Schlüssels für Bioshock ebenfalls deaktiviert, was den Securom-Kopierschutz essentiell ebenfalls abschalten würde. Beide Neuerungen sind noch nicht aktiv, wurden aber bereits angelegt – und sind, sofern sich die Gerüchte bewahrheiten, gute Nachrichten für Spieler.