News : „Natural Selection 2“ wagt Community-Finanzierungsexperiment

, 43 Kommentare

Das Verhältnis zwischen Unknown Worlds Entertainment, dem Indie-Entwicklerstudio von „Natural Selection 2“, und ihren Spielern ist ein besonderes – das beweist auch die neueste Erweiterung namens „Reinforced“. Statt auf teure DLCs oder Mikro-Transaktionen zu setzen, wagen die Entwickler ein interessantes Finanzierungsexperiment.

Zuerst wird die Erweiterung nämlich kostenlos veröffentlicht und danach sollen die Entwicklungskosten mittels Schwarmfinanzierung auf freiwilliger Basis beglichen werden. Der Begriff „Natural Selection“ wird einigen Spielern dabei noch aus Half-Life-Zeiten im Gedächtnis geblieben sein: 2002 veröffentlichte eine Hand voll Modder die Total-Conversion-Modifikation für Valves Ego-Shooter und zählte seitdem neben Counter-Strike zu den meistgespielten Mods für Valves Half-Life-Engine. Dabei fand das Spiel, damals wie auch heute, durch eine Mischung aus Echtzeitstrategie sowie teamfokussiertem Ego-Shooter Anklang: Aliens kämpfen gegen Marines in asynchron ausgelegten Multiplayergefechten um die Kontrolle der Karte und Ressourcen. Angeführt von jeweils einem Kommandanten schlüpfen Spieler entweder selbst in die Rolle des Strategen, welcher Teammitglieder auf der Karte aus der Vogelperspektive koordiniert und Einheiten sowie Gebäude in Auftrag gibt, oder in die der Soldaten bzw. Aliens, die neben den Shooter-üblichen Feuergefechten aus der Ego-Perspektive auch mit dem Aufbau und der Verteidigung der eigenen Basis beschäftigt sind.

Natural Selection 2: Reinforced-Trailer

Aufgrund des besonderen Gameplays entstand damals eine (vergleichsweise) kleine, aber sehr passioniertere Community, die dafür verantwortlich war, dass Natural Selection 2 (NS2) überhaupt erst das Tageslicht erblicken konnte: Noch bevor Crowdfunding-Plattformen wie Kickstarter oder Indiegogo eine Finanzierungsrevolution für kleine Entwicklerstudios einleiten konnten, finanzierten begeisterte Fans des Vorgängers die Entwicklung im Voraus, indem sie sich Zugang zur Alpha- bzw. Beta-Version von Natural Selection 2 kauften. Über 45.000 Spieler beteiligten sich auf diese Weise an dem ehrgeizigen Projekt, die Spielidee der einstigen Half-Life-Modifikation in einem eigenständigen Nachfolger wieder aufleben zu lassen, unterstützt von einer eigens dafür entwickelten, leicht modifizierbaren Spiel-Engine namens „Spark“.

Seit dem 31. Oktober 2012 ist Natural Selection 2 bei Steam erhältlich und hat sich laut Charlie „Flaya“ Cleveland, Game Director von NS2, über 300.000 mal verkauft (Stand Februar 2013). Seit der Veröffentlichung des Spiels widmete sich das Entwicklerstudio ausschließlich dem Support und der Weiterentwicklung von NS2, sodass bis dato 24 Updates mit teils gravierenden Veränderungen an der Balance und Performance-Verbesserungen erschienen sind. Das letzte große Content-Update namens „Georgeous“ wurde im Februar dieses Jahres veröffentlicht.

Sechs Monate Entwicklungszeit flossen nach eigenen Aussagen in die nunmehr veröffentlichte kostenlose „Reinforced“-Erweiterung ein und ihre Veröffentlichung markiert gleichzeitig den Startschuss für ein Finanzierungsexperiment, das die Zukunft des Spiels in die Hände der Spieler legt: Da diverse, von vielen Spielern ungeliebte Monetarisierungs-Modelle wie kostenpflichtige, separate DLCs oder Mikrotransaktionen nicht zur Firmenkultur passen würden, habe man sich für das „Reinforcement Program“ entschieden. Letztendlich funktioniert dieses wie eine umgekehrte Crowdfunding-Kampagne à la Kickstarter und Co: Wie viel der 550.000 US-Dollar Entwicklungskosten der Reinforced-Erweiterung die Entwickler wieder refinanzieren können, entscheidet die Community mit ihrem Zahlungswillen selbst – und damit auch gleichzeitig darüber, ob das Studio auch in Zukunft Vollzeit an neuen Inhalten arbeiten kann oder eben nicht.

Neben Linux-Support und einer neuen Map beinhaltet die Erweiterung unter anderem mehrere neue Waffen und Fähigkeiten für beide Teams, ein interaktives Single-Player-Tutorial sowie das „Skill Ranking“- und „Player Ranking“-System. Darüber hinaus wird nun DirectX 11 und OpenGL unterstützt.

Natural Selection 2: Reinforcement-Program

Als Dank für die Unterstützung erhalten Spieler diverse virtuelle, rein optische Ingame-Gegenstände, beispielsweise in Form von Abzeichen und „Aufklebern“ für die Marine-Rüstung, und beim Kauf von teureren Unterstützerpaketen auch physische Güter wie Artbooks, Poster oder Zugang zum „Secret Project“ von Uknown Worlds Entertainment. Nur wenige Stunden nach Start der Kampagne steht der Zähler bei über 25.000 US-Dollar, was bei 328 Spendern einer durchschnittlichen Spende von 76 US-Dollar entspricht. Zur Veröffentlichung des Updates und der Finanzierungsphase veranstalten die Entwickler ein „Free Weekend“ auf Steam, sodass interessierte Spieler bis Sonntag kostenlos ins Kampfgeschehen hineinschnuppern können. Während dieser Aktion ist der Preis von Natural Selection 2 zudem um 75 Prozent reduziert.

Wir danken Andreas Schnäpp für das Einsenden dieser Meldung.