3/3 Saints Row IV im Test : Abgedrehter Matrix-Klon

, 55 Kommentare

Fazit

Man muss es noch mal betonen: „Saints Row IV“ war ursprünglich als Download-Inhalt zum Vorgänger geplant. Diese Herkunft merkt man dem Titel an einigen Ecken an. Die billige Matrix-Story-Portierung? Die teils nahtlose Übernahme der alten Spielwelt? Die zaghaft weiterentwickelte grafische Umsetzung? All das ist Ausdruck davon, dass hier ursprünglich ein DLC und kein Vollpreisspiel geplant wurde.

Sieht man von diesen Kritikpunkten ab, kann man aber auch einige positive Aspekte am neuen „Saints Row“ finden. Da ist zum einen der nach wie vor grandiose Humor: Ja, er geht oft unter die Gürtellinie und ist auch mal geschmacklos, parodiert aber im Großen und Ganzen gekonnt unser Zeitalter aus popkultureller Perspektive.

Saints Row IV im Test

Durch dieses Dauer-Augenzwinkern, aber auch aufgrund der Vielschichtigkeit der Erzählung und der breit gestreuten Mini-Spiele wird schließlich solide übertüncht, dass „Saints Row IV“ auch spielerisch kaum Neues zu bieten hat: Sind die mit dem Matrix-Setting einmal verbundenen Superkräfte erst einmal eingespielt, findet man sich allzu häufig in Standard-Missionen wieder, die den auf der Humorebene so bravurös vorhandenen Esprit der Macher schmerzlich vermissen lassen.

Aus diesem Grund hat sich „Saints Row IV“ als Vollpreistitel in unseren Augen keine Empfehlung verdient. Wer aber in ein paar Monaten vor einem preislich fairen Angebot steht und noch mal die dringende Lust nach einem absolut unkonventionellen, vordergründig plumpen aber manchmal doch ausgesprochen pointierten Titel verspürt, dem sei gesagt: „Saints Row IV“ ist eine sehr gute Wahl.

Kopier- & Jugendschutz

„Saints Row IV“ erscheint am 23. August für den PC, die Xbox 360 und die PlayStation 3. Die PC-Version funktioniert über Steam, sodass der Key über die Valve-Plattform aktiviert werden muss. Dazu ist einmalig eine Internetverbindung nötig; ein Wiederverkauf wird durch die Bindung an das Steam-Konto aber quasi unmöglich gemacht.

In Sachen Jugendschutz gilt es zu erwähnen, dass das Spiel von der USK keine Jugendfreigabe erhalten hat und mit dem Label „ab 18 Jahren“ erscheinen wird. Laut Publisher ist diese Version zu hundert Prozent ungeschnitten.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.