News : YouTube-App für Windows Phone 8 erneut untersagt

, 105 Kommentare

Alles andere als eine freundschaftliche Beziehung pflegen die Software-Giganten Google und Microsoft, wenn es um eine App für Googles Videodienst YouTube geht. Eine entsprechende Variante für Windows Phone 8 hatte Microsoft auf Forderung von Google bereits im Mai entfernen müssen, nun wiederholt sich das Spiel.

Beide Unternehmen hatten im Frühjahr zwar eine Kooperation bei der Überarbeitung der YouTube-Applikation für Windows Phone 8 angekündigt, doch auch bei der neuen Fassung stößt Microsoft auf Widerspruch seitens Google. Wie Microsofts David Howard im Technet-Blog schreibt, sei die in dieser Woche veröffentlichte neue Version der App von Google „blockiert“ worden.

Nach Angaben Howards habe Microsoft sämtliche Forderungen von Google erfüllt, bis auf eine offenbar schwerwiegende Ausnahme: HTML5. Google hatte angeblich gefordert, dass die neue App in HTML5 geschrieben sein soll. Aufgrund des erhöhten Entwicklungs- und Zeitaufwands habe sich Microsoft jedoch gegen eine Programmierung in der aktuellen Auszeichnungssprache entschieden. Howard beklagt, dass Google vermutlich aus den gleichen Gründen bisher keine HTML5-Versionen der YouTube-Apps für Android und iPhone erstellt habe. Somit fühlt sich Microsoft nachteilig behandelt. „Die Hürden, die Google aufgestellt hat sind unmöglich zu überwinden und sie [Google] wissen es“, so Howards deutliche Worte.

„It seems to us that Google’s reasons for blocking our app are manufactured so that we can’t give our users the same experience Android and iPhone users are getting. The roadblocks Google has set up are impossible to overcome, and they know it.“

David Howard, Litigation and Antitrust, Microsoft

Am Ende seiner Ausführungen erklärt Howard dennoch, dass Microsoft dazu bereit sei, erneut mit Google die App zu überarbeiten, damit diese sämtliche Bedingungen erfülle, obgleich man diese in Bezug auf HTML5 nicht nachvollziehen könne. Für die aktuelle Version fordern die Windows-Macher jedoch von Google, diese nicht mehr zu blockieren.

In einer Stellungnahme beschreibt Google die Sachlage aus eigener Sicht. Microsoft habe nicht die erforderlichen Browser-Upgrades umgesetzt und erneut gegen Nutzungsbedingungen verstoßen, heißt es. Angeblich habe Google aber Microsoft bei der Entwicklung einer HTML5-basierten YouTube-App für Windows Phone unterstützt.