4/7 Asus MeMO Pad FHD 10 (LTE) Tablet im Test : Zwei schnelle Full-HD-Tablets

, 28 Kommentare

Performance & Oberfläche

Was die Rechenleistung betrifft, geht Asus bei beiden Tablets sehr unterschiedliche Wege. Während in der LTE-Version ein Snapdragon S4 Pro von Qualcomm in Verbindung mit einer Adreno-320-GPU zum Einsatz kommt, setzt der Hersteller beim MeMO Pad FHD 10 auf die im Tablet-Bereich noch nicht weit verbreitete Atom-Familie von Intel.

Dank Hyper-Threading ist Intels Atom Z2560, der im Gegensatz zu den vier Kernen im Snapdragon S4 Pro lediglich zwei echte Kerne bietet, in der Lage vier Threads parallel zu bearbeiten. Zusammen mit der zwar eher im mittleren Leistungsbereich angesiedelten PowerVR-SGX-544MP2-Grafikeinheit laufen mit dem Z2560 auch anspruchsvollere Spiele fast durchgehend flüssig. Aber auch wenn eine Vielzahl der für Android erhältlichen Applikationen bereits für die x86-Architektur des Atoms angepasst wurde, sind manche Anwendungen, die keine x86-Architektur unterstützen, weiterhin nicht verfügbar. So ist auf dem MeMO Pad FHD 10 beispielsweise das Spiel „GTA: Vice City“ nicht erhältlich, auf der LTE-Variante hingegen schon.

Asus MeMO Pad 10 FHD
Asus MeMO Pad 10 FHD

Beide Geräte sind mit 16 und 32 Gigabyte internem Speicher erhältlich. In unserem Test belief sich der Speicher des MeMO Pad 10 FHD auf 32 Gigabyte, von welchem dem Benutzer knapp über 25 Gigabyte zur Verfügung stehen. Von den 16 Gigabyte der LTE-Variante stehen dem Benutzer nicht ganz 11 Gigabyte zur Benutzung frei.

Sowohl der Snapdragon S4 Pro der LTE-Variante als auch der Atom Z2560 der WLAN-Version wissen bei unseren Performance-Tests zu überzeugen. Das Wechseln der Seiten des Homescreens und das Starten von Applikationen geht schnell und ohne Ruckler von der Hand. Subjektiv hatte Intels Atom in dieser Disziplin die Nase leicht vorn. Sowohl die Darstellung von fordernden Webseiten als auch 3D-Spiele bereiteten beiden Probanden keinerlei Schwierigkeiten. Bei anspruchsvollen 3D-Spielen leistete sich die Atom-Kombination allerdings mitunter den einen oder anderen kleinen Ruckler, wobei dies auch auf schlecht optimierte Portierungen der Apps und nicht auf fehlende Rechenleistung zurückzuführen sein kann. Mit Temperaturproblemen hat keines der beiden Modelle zu kämpfen.

Asus MeMO Pad 10 FHD
Asus MeMO Pad 10 FHD

Asus hat Android in der Version 4.2.2 nur geringfügig verändert und verzichtet somit auf eine komplett eigene Benutzeroberfläche. So wurden die Darstellungsfenster für die Schnelleinstellungen und Benachrichtigungen zusammengelegt. Da die Fülle der angezeigten Informationen schnell unübersichtlich werden kann, eine durchaus strittige Entscheidung. Allerdings bietet diese Darstellung auch Vorteile, da bestimmte Teile der Einstellungen und diverser Applikationen besser erreicht werden können. Informationen wir die prozentuale Akkukapazität fehlen hingegen. In den Einstellungen kann jederzeit zur original Android-Anzeige gewechselt werden.

Asus MeMO Pad 10 FHD
Asus MeMO Pad 10 FHD

Daneben hat Asus beide Geräte mit zahlreichen zusätzlichen Applikationen versehen. So wurde die Stock-Tastatur durch eine eigene Variante ersetzt, welche im Gegensatz zur Originaltastatur auch Zahlen auf der ersten Seite darstellt, somit aber auch mehr Platz auf dem Bildschirm für sich beansprucht. Über die sogenannten „Floating Apps“ können über eine Schaltfläche am unteren Bildschirmrand Rechner, Wörterbuch, Videoplayer, Kalender oder weitere nützliche Tools ausgewählt werden, welche sich anschließend über die Oberfläche legen lassen. Damit aber nicht genug: Auf diese Weise lassen sich auch Widgets anderer Programme in die „Floating Apps“ einbinden. Im Gegensatz zu herkömmlichen Widgets sind diese jederzeit frei auf dem Homescreen positionierbar. Für Eltern ist die Applikation zur Kindersicherung interessant, bei welcher das Gerät über die Device-Tracker-Webseite kontrolliert werden kann.

Des Weiteren bietet Asus die Möglichkeit, über die Anwendersicherung Daten und Applikationen sowohl auf den internen Speicher als auch auf eine eingelegte SD-Karte zu sichern, auf Wunsch auch verschlüsselt. Die Sicherungen können anschließend im Cloud-Service von Asus gespeichert werden, von welchem der Hersteller jedem Käufer fünf Gigabyte kostenlos zur Verfügung stellt.

Beim MeMO Pad FHD 10 LTE lieferten die Benchmarks mitunter offensichtlich fehlerhafte Werte, weshalb diese in den Diagrammen nicht ausgewiesen sind.

Geekbench
Angaben in Punkten
  • Insgesamt:
    • Asus MeMO Pad FHD 10 LTE (Android 4.2.2)
      2.704
    • Asus Padfone 2 (Android 4.1.1)
      2.203
    • Samsung Galaxy Note 8.0 (Android 4.1.2)
      2.114
    • Huawei Mediapad 10 Link (Android 4.1.2)
      1.452
    • Asus Nexus 7 (Android 4.2)
      1.431
    • Asus MeMO Pad Smart (Android 4.2.1)
      1.343
    • Asus MemoPad 7 HD (Android 4.2.1)
      1.325
    • Asus MeMO Pad FHD 10 (Android 4.2.2)
      1.179
    • Acer Iconia Tab B1 (Android 4.1.2)
      858
    • Apple iPad Mini (iOS 6.0.1)
      752
    • Lenovo IdeaTab S2110AH (Android 4.0.3)
      689
    • Asus MeMO Pad (Android 4.1.1)
      521
    • Lenovo IdeaTab A2107A-H (Android 4.0.3)
      368
  • Integer:
    • Asus MeMO Pad FHD 10 LTE (Android 4.2.2)
      1.876
    • Samsung Galaxy Note 8.0 (Android 4.1.2)
      1.790
    • Asus Padfone 2 (Android 4.1.1)
      1.548
    • Huawei Mediapad 10 Link (Android 4.1.2)
      1.227
    • Asus MemoPad 7 HD (Android 4.2.1)
      1.214
    • Asus Nexus 7 (Android 4.2)
      1.212
    • Asus MeMO Pad Smart (Android 4.2.1)
      1.137
    • Asus MeMO Pad FHD 10 (Android 4.2.2)
      1.032
    • Acer Iconia Tab B1 (Android 4.1.2)
      736
    • Apple iPad Mini (iOS 6.0.1)
      678
    • Lenovo IdeaTab S2110AH (Android 4.0.3)
      664
    • Asus MeMO Pad (Android 4.1.1)
      355
    • Lenovo IdeaTab A2107A-H (Android 4.0.3)
      274
  • Floating Point:
    • Asus MeMO Pad FHD 10 LTE (Android 4.2.2)
      4.266
    • Asus Padfone 2 (Android 4.1.1)
      3.600
    • Samsung Galaxy Note 8.0 (Android 4.1.2)
      3.122
    • Huawei Mediapad 10 Link (Android 4.1.2)
      2.165
    • Asus Nexus 7 (Android 4.2)
      2.121
    • Asus MemoPad 7 HD (Android 4.2.1)
      2.048
    • Asus MeMO Pad Smart (Android 4.2.1)
      1.946
    • Asus MeMO Pad FHD 10 (Android 4.2.2)
      1.464
    • Acer Iconia Tab B1 (Android 4.1.2)
      1.295
    • Apple iPad Mini (iOS 6.0.1)
      905
    • Asus MeMO Pad (Android 4.1.1)
      632
    • Lenovo IdeaTab S2110AH (Android 4.0.3)
      252
    • Lenovo IdeaTab A2107A-H (Android 4.0.3)
      112
  • Memory:
    • Asus MeMO Pad FHD 10 LTE (Android 4.2.2)
      2.465
    • Asus Padfone 2 (Android 4.1.1)
      1.706
    • Lenovo IdeaTab S2110AH (Android 4.0.3)
      1.691
    • Samsung Galaxy Note 8.0 (Android 4.1.2)
      1.622
    • Asus Nexus 7 (Android 4.2)
      1.211
    • Asus MeMO Pad Smart (Android 4.2.1)
      1.210
    • Huawei Mediapad 10 Link (Android 4.1.2)
      1.114
    • Asus MeMO Pad FHD 10 (Android 4.2.2)
      1.107
    • Lenovo IdeaTab A2107A-H (Android 4.0.3)
      1.032
    • Apple iPad Mini (iOS 6.0.1)
      832
    • Asus MemoPad 7 HD (Android 4.2.1)
      789
    • Asus MeMO Pad (Android 4.1.1)
      756
    • Acer Iconia Tab B1 (Android 4.1.2)
      603
  • Stream:
    • Asus MeMO Pad FHD 10 (Android 4.2.2)
      841
    • Samsung Galaxy Note 8.0 (Android 4.1.2)
      705
    • Asus MeMO Pad FHD 10 LTE (Android 4.2.2)
      621
    • Asus Padfone 2 (Android 4.1.1)
      604
    • Apple iPad Mini (iOS 6.0.1)
      322
    • Lenovo IdeaTab S2110AH (Android 4.0.3)
      311
    • Acer Iconia Tab B1 (Android 4.1.2)
      273
    • Lenovo IdeaTab A2107A-H (Android 4.0.3)
      266
    • Asus MemoPad 7 HD (Android 4.2.1)
      258
    • Asus MeMO Pad (Android 4.1.1)
      250
    • Asus Nexus 7 (Android 4.2)
      230
    • Asus MeMO Pad Smart (Android 4.2.1)
      220
    • Huawei Mediapad 10 Link (Android 4.1.2)
      128
Alle Benchmarks anzeigen
Anmerkungen zur Leistungsbetrachtung

Auf der nächsten Seite: Multimedia