5/10 BitFenix Phenom im Test : Die Varianten für Mini-ITX und mATX im Vergleich

, 126 Kommentare

Ausstattung innen

Der Innenraum des BitFenix Phenom Mini-ITX ist bis in die letzte Ecke schwarz lackiert, selbst die Kabel, die von dem rechten Seitenteil abgehen, sind wie auch die Lüfterkabel schwarz ummantelt. Fast die gesamte rechte Seite wird von drei modularen Stahlrahmen eingenommen, während die linke Seite Platz für Mainboard und Netzteil bietet.

Wer bisher der Überzeugung war, in kleine Gehäuse passen nur wenige Festplatten, der wird mit dem Phenom Mini-ITX eines Besseren belehrt. Im obersten Käfig kann mittels 5,25"-auf-3,5"-Adapter eine 3,5"- oder 2,5"-Festplatte verstaut werden, während die anschließenden Rahmen bis zu fünf Festplatten im 2,5"- oder 3,5"-Format mit Hilfe der entsprechenden Kunststoffschienen aufnehmen. Durch Gummipuffer um den Metallstiften, die als Schraubenersatz für die Befestigung von 3,5"-Datenträgern dienen, werden solche sie zusätzlich entkoppelt. Unter den unteren Festplattenkäfig lässt sich sogar noch ein weiterer 2,5"-Datenträger mit dem Gehäuse verschrauben. Während sich der mittlere Festplattenkäfig schnell entnehmen lässt, müssen die anderen beiden abgeschraubt werden.

Im Phenom Mini-ITX wird das Mainboard auf einem Sockel mit vier Schrauben befestigt, darunter wird die Stromversorgung auf vier Gummipuffern abgelegt und vom restlichen System abgeschnitten. Durch insgesamt sechs Aussparungen wird das Hindurchführen und das adäquate Verlegen von Kabeln ermöglicht. Zwischen dem Sockel und dem Festplattenkäfig können zwei 2,5"-SSDs versteckt werden. Hierfür muss der Anwender den Stahlrahmen für Datenträger aber zuerst komplett ausbauen. Das rechte Seitenteil bietet außerdem einen Kunststoffrahmen, mit dessen Hilfe es möglich ist, nochmals zwei 2,5"-Datenträger im Gehäuse unterzubringen. Bei so vielen Festplattenplätzen muss man sich ernsthaft fragen, welche Mini-ITX-Hauptplatine überhaupt so viele Anschlüsse bietet. Im BitFenix Phenom Mini-ITX sieht der Nutzer trotz seiner gut geglaubten Übersichtlichkeit in dieser Hinsicht den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr.

Auch im Innenraum gibt es nichts an der Verarbeitungsqualität auszusetzen. Wie außen ist die Lackierung im Inneren des Phenom Mini-ITX sehr gut. Scharfe Kanten oder sonstige Mängel konnten wir nicht ausfindig machen.

Auf der nächsten Seite: Ausstattung BitFenix mATX