News : Internetnutzer verbringen immer mehr Zeit online

, 37 Kommentare

Deutsche Internetnutzer verbringen deutlich mehr Zeit im Netz, wie die ARD/ZDF-Onlinestudie 2013 zeigt. Vor allem durch mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets hat sich die tägliche Online-Nutzung in diesem Jahr auf durchschnittlich 169 Minuten erhöht – 36 Minuten mehr als im Vorjahr.

Demnach nutzen in diesem Jahr mittlerweile 41 Prozent der Personen ab 14 Jahren in Deutschland mobile Internetzugänge. Ein kräftiger Sprung gegenüber den Vorjahren, 2012 lag die Quote noch bei 23 Prozent, 2011 bei 20 Prozent. Von den Online-Haushalten in Deutschland verfügen 56 Prozent (netto) über ein Smartphone, wobei laut der Studie von ARD und ZDF 22 Prozent der Nutzer ein iPhone und 42 Prozent das Gerät eines anderen Herstellers besitzen. Tablets befinden sich mittlerweile in 19 Prozent der Online-Haushalte, 2012 waren diese erst in acht Prozent dieser Haushalte anzutreffen.

Apps werden mittlerweile von 44 Prozent der deutschen Internetnutzer auf unterschiedlichen Endgeräten genutzt. Auf Smartphones verwenden die Nutzer am häufigsten Apps von Instant-Messaging-Dienste (37 Prozent), gefolgt von Apps von Communitys und sozialen Netzwerken (27 Prozent) sowie Nachrichten-Apps (26 Prozent). Auf Tablets dominieren hingegen die Nachrichten-Apps mit 20 Prozent, dahinter liegen Communitys und soziale Netzwerke mit 13 Prozent sowie Apps für Spiele und E-Mails mit je 11 Prozent.

Im Bereich Community/Web 2.0 dominiert nach wie vor Wikipedia, 74 Prozent der Internetnutzer in Deutschland benutzen das digitale Nachschlagewerk zumindest gelegentlich – ein leichter Anstieg gegenüber dem Vorjahr. Auf den weiteren Plätzen folgen Video-Portale wie YouTube, die von 60 Prozent der Internetnutzer gelegentlich genutzt werden sowie private Netzwerke und Communitys, die von 46 Prozent genutzt werden.

Videos rufen 74 Prozent der Internetnutzer zumindest gelegentlich ab. Neben den Video-Portalen werden dabei mit 36 Prozent die On-Demand-Angebote, bei denen sich Fernsehserien und Videos zeitversetzt betrachten lassen, am zweithäufigsten genutzt. Live-TV über das Internet nutzen hingegen 26 Prozent der Nutzer gelegentlich.

Insgesamt sind 77,2 Prozent der Erwachsenen ab 14 Jahren in Deutschland online, ein moderater Anstieg gegenüber den 75,9 Prozent im Jahr 2012. Dieser geht praktisch ausschließlich auf die Generation der „Silver Surfer“ (ab 50 Jahren) zurück, bei den 50- bis 59-Jährigen steigt die Internetverbreitung um sechs Prozentpunkte auf 82,7 Prozent, während der Anteil bei den Über-60-Jährigen um drei Prozentpunkte auf 42,9 Prozent zulegt.

In den Gruppen mit den 14- bis 39-Jährigen bleibt praktisch alles wie gehabt, diese sind bereits seit Jahren praktisch vollständig im Internet aktiv. Bei den 40- bis 49-Jährigen stagniert das Niveau seit drei Jahren bei knapp 90 Prozent. Dafür verbringen die jüngeren aber deutlich mehr Zeit im Netz als die älteren Gruppen. Im Jahr 2013 liegt die Online-Verweildauer der 14- bis 29-jährigen bei 237 Minuten am Tag, bei den 30- bis 49-jährigen sind es 168 Minuten und bei den über 50-jährigen 116 Minuten.

Für die Ergebnisse der ARD/ZDF-Onlinestudie 2013 wurden von März bis April dieses Jahres bundesweit repräsentativ 1.800 Erwachsene in Deutschland befragt. Ausführliche Statistiken sowie die Vergleiche, die zum Teil bis zum Jahr 1997 zurückgehen, finden sich auf der entsprechenden Webseite von ARD und ZDF.