News : Klein und schrauberfreundlich: Thermaltake „Armor A30i“

, 29 Kommentare

Thermaltakes „Armor“-Serie ist vor allem mit Gehäusen für Spieler bestückt. Das „A30i“ richtet sich speziell an Nutzer, die ein portables Gehäuse wünschen, wobei der Hersteller trotz der kompakten Abmessungen dank modularem Aufbau einen störungsfreien Einbau von Komponenten verspricht.

Mit Trays für Mainboard, Netzteil und demontierbaren Laufwerkskäfigen plant Thermaltake, die eigentliche Montage der Komponenten außerhalb des Gehäuses zu ermöglichen. Insgesamt nimmt das A30i zwei 2,5"-Festplatten, oberhalb des 5,25"-Schachtes und zwei 3,5"-HDDs in einem separaten Käfig auf. Prozessorkühler können bis zu einer Höhe von 90 Millimetern verbaut werden, während Grafikkarten in der Länge auf maximal 350 mm begrenzt werden.

Thermaltake Armor A30i

Zur Kühlung des Systems werden ein 90-mm-Lüfter in der Front (1.200 U/min) sowie ein 200-mm-Modell im Deckel (800 U/min) eingesetzt. Beide sind mit blauen LEDs ausgestattet, die „den Kampfgeist erhöhen“ sollen. Zwei weitere Lüfter mit einem Durchmesser von 60 mm (1.800 U/min) platziert Thermaltake im Heck des Gehäuses. Das I/O-Panel des A30i weist gegenüber dem alten A30 nun zwei USB-3.0-Anschlüsse auf, weitere Änderungen scheint es nicht gegeben zu haben.

In unserem Preisvergleich ist das Armor A30i bereits ab 96 Euro erhältlich, was im Vergleich mit dem Vorgänger eine Preissteigerung von rund 20 Euro bedeutet.

Thermaltake Armor A30i
Mainboard-Formate Micro-ATX, Mini-ITX
Dimensionen (H) 266 × (B) 291 × (T) 456 mm
Material Stahl, Kunststoff
Farbe Schwarz, Rot
Nettogewicht ca. 5,7 kg
Einschübe 5,25" (extern) 2
3,5" (extern) 1
3,5" (intern) 2
2,5" (intern) 2
Erweiterungsslots 4
Lüfter Front 1 × 90 mm (inklusive)
Heck 2 × 60 mm (inklusive)
Deckel 1 × 200 mm (inklusive)
Staubfilter keine Angabe
I/O-Ports 2 × USB 3.0, HD-Audio
Kompatibilität Höhe CPU-Kühler 90 mm
Länge Grafikkarten 350 mm
Besonderheiten Seitenfenster