News : Neue Namen für „Volcanic Island“ bestätigt

, 89 Kommentare

Spätestens im Oktober rechnet die Gerüchteküche mit AMDs Next-Gen-GPU-Generation, die unter dem Codenamen Volcanic Islands laufen wird. Weitere technische Details sind dagegen nur spärlich bekannt. Offensichtlich ist dagegen mittlerweile, dass AMD ein neues Namensschema einführen wird.

Eine Radeon-HD-8000- oder Radeon-HD-9000-Serie wird es damit demnach – wie bereits vermutet – nicht geben. Dies bestätigen nun, wenn auch inoffiziell, die Entwickler des Programms GPU-Z, die in der aktuellen Version „0.7.3“ neue Datenbankeinträge für die AMD Radeon „R7 240“, „R7 250“, „R7 260X“, „R9 270“, „R9 270X“, „R9 290“ sowie die „R9 290X“ eingepflegt haben.

Was sich genau hinter dem Namensschema verbirgt, ist noch nicht abschließend ersichtlich, doch lassen sich bereits heute einige interessante Rückschlüsse ziehen. Die ersten beiden Stellen stehen voraussichtlich für die Leistungsklasse. „R9“ sind die High-End-Karten, „R7“ weniger leistungsfähige Modelle. Was zugleich die Frage nach einer Klasse dazwischen, „R8“, aufwirft.

Die nächsten drei Zahlen gehen dann innerhalb einer Klasse detaillierter auf die Modelle ein. R9 290 beschreibt wahrscheinlich die schnellste Variante und wäre damit gleich bedeutend mit einer Radeon HD 9970, R9 270 dürfte für eine potentielle HD 9950 stehen. Das gleiche Schema lässt sich dann auch auf die kleinere R7-Serie übertragen. Was genau das „X“ bei einigen Modellen bedeutet, ist dagegen unklar. Es könnte sich um eine Art „Special Feature“ handeln, wobei es da noch ein großes Fragezeichen gibt.

Dem Namensschema folgend, würde der Nachfolger der R9 290 höchstwahrscheinlich als R9 390 daher kommen.

Update 15:13 Uhr  Forum »

Der AMD-exklusive Boardpartner HIS hat das neue Namensschema nun endgültig bestätigt. So listet die Produkthomepage neben allen von uns gelisteten Grafikkarten zusätzlich noch eine Radeon „R9 280“. Wer noch ein wenig tiefer gräbt, bekommt zudem bereits einen ersten Namen einer finalen Karte zu Gesicht: Die HIS „R9 280X iPower IceQ X² Boost Clock 3GB GDDR5 PCI-E DLDVI-I/HDMI/2xMini DP“. Damit ist auch wahrscheinlich, dass zumindest die R9 280X wie auch die Radeon-HD-7900-Serie über ein 384-Bit-Speicherinterface verfügen wird – zudem sind eigene Kühllösungen anscheinend von der Vorstellung an erlaubt. Ob beides auch auf die größere R9 290 zutreffen wird, ist weiterhin unklar.

HIS-Homepage zu den neuen AMD-Grafikkarten
HIS-Homepage zu den neuen AMD-Grafikkarten
HIS-Homepage zu den neuen AMD-Grafikkarten
HIS-Homepage zu den neuen AMD-Grafikkarten