News : Weitere Bay-Trail-Informationshäppchen von Intel

, 20 Kommentare

In fünf Tagen startet Intels große Hausmesse IDF in San Francisco – an große Neuvorstellungen war deshalb vor der IFA-Pressekonferenz am Nachmittag nicht zu glauben. Exakt dies trat auch ein, immerhin zeigte Intel zwei der neuen Bay-Trail-Tablets, wovon eines direkt wieder verschwand.

Android und Windows 8.1 stehen im Fokus der Betrachtungen seitens Intel, wenn es um die kommenden Atom-Prozessoren auf Basis der in 22 nm gefertigten neuen „Silvermont“-Architektur für das mobile Geschäft geht. Dort sollen insbesondere gegenüber dem Vorgänger teilweise massive Leistungsgewinne greifen. Mit einer zweifach gesteigerten Leistung gibt sich Intel im Rahmen der IFA aber nicht mehr so optimistisch wie in den letzten Monaten. Gestrige, halb-offizielle Benchmarks zeigten eine Leistung die ungefähr den Faktor 2,5 beim Neuling gegenüber dem Vorgänger aufweist – damit lag man wiederum ziemlich exakt bei den Erwartungen, die zur Vorstellung der Architektur Anfang Mai in Santa Clara geschürt wurden.

Intel Bay Trail
Intel Bay Trail

Christian Morales, Vice President und General Manager für Intel EMEA, ging mit dem Verweis auf das Intel Developer Forum in der kommenden Woche auch auf keine weiteren Details ein, zeigte immerhin aber zwei der neuen Probanden. Beim Windows-8.1-Modell handelt es sich um das heute bereits ausführlich behandelte Toshiba Encore samt Atom Z3740D. Beim Android-Modell waren keine weiteren Informationen zu ergattern, direkt nach der Präsentation verschwand es wieder von der Bildfläche und wurde nicht mehr freigegeben.

Intels „Bay Trail“ zur IFA 2013

Was am Ende wirklich von dem ganzen Satz an neuen Prozessoren und daraus resultierenden Plattformen zu erwarten ist, werden die folgenden Tage zeigen. ComputerBase ist bereits für einen großen Bay-Trail-Workshop auf dem IDF gesetzt, von dort gibt es dann aus erster Hand weitere Informationen nicht nur zum anstehenden Portfolio, sondern eventuell auch in Form einiger realitätsnaher Testergebnisse.

Das eigentliche Debüt feierte die „Silvermont“-Architektur hingegen bereits gestern mit der offiziellen Vorstellung der Atom C2000 für Server.