Acer Liquid Z3 im Test : Dual-SIM und Android 4.2 für 99 Euro

, 36 Kommentare
Acer Liquid Z3 im Test: Dual-SIM und Android 4.2 für 99 Euro

Das größte Alleinstellungsmerkmal findet sich beim Liquid Z3 nicht bei der Ausstattung oder dem Design, sondern beim Preis: Gerade mal 99 Euro kostet das Smartphone. Der Markt ist hart umkämpft, daher versuchen sich immer mehr Hersteller wie etwa Huawei mit dem Y300 über einen besonders günstigen Preis zu positionieren.

Ausgestattet mit einem Dual-Core-Prozessor, einer Kamera mit drei Megapixeln Auflösung, Dual-SIM und Android 4.2.2 buhlt das Liquid Z3 um die Gunst der Käufer. Im Vergleich zum aktuellen Trend im Android-Sektor, auch bei verhältnismäßig günstigen Geräten, ist Acers Einsteigersprössling mit 3,5 Zoll überdies sehr kompakt gehalten.

ComputerBase hat das Smartphone über zwei Wochen intensiv getestet und geprüft, ob der Sparkurs aufgeht, oder doch zu viele Abstriche gemacht werden müssen.

Spezifikationen & Lieferumfang

Acer Liquid Z3
OS: Android 4.2.2
Display: 3,5 Zoll
320 × 480 (165 ppi)
Bedienung: Touch, Tasten
SoC:
CPU:
GPU:
MediaTek MT6572
Dual-Core, 1 GHz, Cortex A7 (ARMv7), 28 nm
Mali-400
Arbeitsspeicher: 512 MB
Speicher: 4 GB
per microSD erweiterbar, um bis zu 32 GB
Mobilfunkstandards: GSM/EDGE/GPRS (850/900/1.800/1.900 MHz)
UMTS/HSPA+ (850/900/1.900/2.100 MHz)
(bis zu 21 MBit/s im Down-, 5,76 MBit/s im Upstream)
Weitere Übertragungsstandards: WLAN 802.11a/b/g/n
Bluetooth 3.0
A-GPS & GLONASS
Micro-USB 2.0
Hauptkamera: 3 Megapixel
Videoaufnahmen mit 640 × 360 Pixeln bei 24 FPS
Akku: 1.500 mAh, wechselbar
Abmessung: 109,9 × 60 × 10,4 mm
Gewicht: 120 Gramm
Lieferumfang: Ladegerät (5 V, 1,8 A), Micro-USB-Kabel, Kurzanleitung

Auf der nächsten Seite: Liquid Z3 im Überblick