News : ASRock M8: Barebone-PC in außergewöhnlichem Design

, 42 Kommentare

Auf der CeBIT 2013 erstmals gezeigt, entlässt der vornehmlich für Mainboards bekannte Hersteller ASRock das Mini-ITX-Gehäuse „M8“ nun in den Markt. Im Fokus steht dabei das ungewöhnliche Design, das der Hersteller in Kooperation mit einer Design-Beratungsfirma des Automobilherstellers BMW entworfen hat.

Das von ASRock als „Unstoppable Gaming Rig“ beworbene Produkt besteht dabei nicht nur aus dem Gehäuse selbst, sondern kommt als Barebone-System daher: Wenig überraschend liefert der Hersteller gleich eine Mini-ITX-Platine für Intels „Haswell“-Prozessoren mit, zudem gehören auch ein optisches Slim-Laufwerk sowie ein SFX-Netzteil mit 450 Watt Nennleistung zur Ausstattung. Obgleich die „Höhe“ mit 12,3 Zentimetern angegeben wird, ist das Gerät auf einen Hochkantbetrieb ausgelegt, denn beide Seiten besitzen ein Sichtfenster. Während das Grundgerüst aus Stahl besteht, kommen außen auch Aluminiumelemente zum Einsatz, zu denen beispielsweise die Tragegriffe gehören. Die Seitenteile sind mit Magneten befestigt, was einen Zugang zum Innenraum vereinfachen soll. Mittels speziellen „Schlüsseln“ können Komponenten befestigt werden.

Um das Gehäuse dünn zu gestalten, finden die Komponenten überwiegend nebeneinander Platz. Von der rechten Seite betrachtet liegt unten rechts das Mainboard, links (hinter der Front) sind Netzteil und Slim-Laufwerk platziert. Im oberen Teil wird eine optionale Grafikkarte (max. 2 Slots) parallel statt senkrecht zum Mainboard verbaut, eine entsprechend nötige Verbindung zum PCIe-x16-Steckplatz ist vorhanden. Darüber befindet sich ein Einschub für Massenspeicherlaufwerke, vier 2,5-Zoll-Laufwerke oder ein 3,5-Zoll-Modell sollen darin Platz finden. Für Be- respektive Entlüftung sorgen jeweils zwei 70-mm-Lüfter in Deckel und Boden.

ASRock M8
ASRock M8
ASRock M8
ASRock M8

Das Z87-Mainboard verfügt über den Sockel LGA1150 für Intel-Prozessoren der „Haswell“-Generation und bietet zwei SO-DIMM-Slots, einen PCIe-x16-Slot, sechs SATA-3-Ports, 8-Kanal-Sound (Creative Sound Core3D) sowie WLAN 802.11ac und Bluetooth 4.0. Auf der Gehäuserückseite stehen unter anderem viermal USB 3.0, eSATA, DisplayPort, HDMI und Gigabit-LAN (Intel) zur Verfügung. Auch das Frontpanel soll vier USB-3.0-Buchsen bieten, zudem sind die typischen Audiobuchsen und ein Kartenlesegerät vorhanden. Ein nicht nur optisch besonderes Ausstattungsmerkmal ist der mit einem rot leuchtenden OLED-Display versehene Drehknopf in der Front, den der Hersteller „A-Command“ nennt. Darüber lassen sich verschiedene Dinge anzeigen oder regulieren. In der Standardeinstellung wird für zehn Sekunden das M8-Logo dargestellt, danach werden Datum und Zeit gezeigt. Zudem ermöglicht der Knopf das Regulieren von Lautstärke, Stromsparmodi, Beleuchtung oder die Anzeige von Systeminformationen wie die aktuelle CPU-Auslastung.

ASRock M8 Mini-Gaming-PC

Bald“ soll das ASRock M8 erhältlich sein, doch mehr verrät der Hersteller nicht, sodass auch der Preis verborgen bleibt, der vermutlich deutlich über jenem herkömmlicher Mini-ITX-Gehäuse liegen wird.

Vor ASRock hatte der Gehäusehersteller Thermaltake ebenfalls zusammen mit der BMW Group DesignworksUSA ein außergewöhnliches Design-Gehäuse geschaffen: das Thermaltake Level 10, das auch durch einen Preis von 500 Euro auf sich aufmerksam machte.

ASRock M8
Mainboard-Formate Mini-ITX (ASRock Z87-M8 inklusive)
Dimensionen 372 × 123 × 400 mm (B × H × T)
Material Stahl (Korpus), Aluminium, Kunststoff
Farben Schwarz
Nettogewicht k. A.
Einschübe 5,25" (extern) 1 × Slim (Slot-In Super-Multi Drive inkl.)
3,5" (extern)
3,5"/2,5" (intern) 1
Erweiterungsslots 2
Lüfter Front
Deckel 2 × 70 mm (inklusive)
Boden 2 × 70 mm (inklusive)
I/O-Ports 4 × USB 3.0, HD-Audio, 4-in-1 Card Reader
Kompatibilität Höhe CPU-Kühler keine Angabe
Länge Grafikkarten 267 mm
Netzteil SFX (450 Watt inklusive)