News : Auch die AMD Radeon R9 290 verzögert sich

, 98 Kommentare

Anders als erwartet, wird die Radeon R9 290 nicht am morgigen Donnerstag erscheinen. AMD habe sich kurzfristig dazu entschlossen, die Vorstellung auf den 5. November zu verschieben. Der Grund: Die Karte soll über einen neuen Treiber mehr Leistung als ursprünglich geplant erhalten, um Nvidias Preissenkung zu kontern.

Ursprünglich habe AMD die GeForce GTX 770 als Gegner der kleineren „Hawaii“-Grafikkarte auserkoren gehabt, mit dem neuen Treiber soll nun allerdings auch die GeForce GTX 780 geschlagen werden. Das Konkurrenzprodukt ist seit Anfang der Woche deutlich im Preis gefallen und ab sofort ab 420 Euro zu bekommen. Die GeForce GTX 770 erreicht ab 250 Euro und damit zum Preis der Radeon R9 280X ihren Käufer. Als direkter Konkurrent bei der Leistung ist diese Karte ab sofort zu günstig.

Um den Treiber an die Presse zu verteilen und im Anschluss noch Zeit für Tests zu lassen, hat sich AMD für die Verlegung des Termins entschieden, berichtet 3DCenter. Abzuwarten bleibt, wie AMD die R9 290 im Verhältnis zur Radeon R9 290X letztendlich positionieren wird. Schon letzte Gerüchte sprachen von nur geringfügigen Leistungsunterschieden, mit dem neuen Treiber dürfte der Unterschied noch kleiner ausfallen; vorausgesetzt, die R9 290X erhält im Gegenzug nicht ebenfalls eine Aktualisierung.

Ob AMD die Taktraten direkt oder indirekt über die Temperatur- oder Verbrauchsobergrenzen oder die Lüftersteuerung anpassen wird, ist bisher nicht bekannt. Über die neue Lüftersteuerung als Teil von „PowerTune 2.0“ kann die Leistung der Grafikkarten mit „Hawaii“-GPU allein über die Anpassung der Lüfterkennlinie geändert werden, da der maximal anliegende Takt von der Temperatur des Chips abhängig ist. So lange die Hürde von 94 °C nicht erreicht wird, arbeitet die Grafikkarte mit dem maximalen Takt. Dreht der Lüfter schneller, wird der Takt höher ausfallen – zu Lasten der Lautstärke.

Bereits bei der Radeon R9 290X, dem aktuellen Flaggschiff, hatte es kurzfristig eine Verschiebung der offiziellen Vorstellung gegeben – Gründe sind in diesem Fall allerdings weder von AMD kommentiert worden, noch anderweitig an die Öffentlichkeit gelangt.

Für den 7. November, also zwei Tage nach der Vorstellung der R9 290, hat Nvidia die Verfügbarkeit der GeForce GTX 780 Ti zum Preis von 699 US-Dollar (ohne Steuern) als Konter auf die R9 290X angekündigt.