News : Intel kauft weiteres Unternehmen für IT-Sicherheit

, 6 Kommentare

Intel hat Sensory Networks aus Palo Alto in Kalifornien für rund 20 Millionen US-Dollar erworben. Das Unternehmen, das im Jahr 2002 gegründet wurde, implementierte Sicherheitsmechanismen zunächst in Hardware. Mittlerweile wurde die Funktionalität in Software umgesetzt.

Die Software des Unternehmens erfasst Netzwerke kartografisch und sucht dabei per Pattern Matching-Technik nach Spam, Malware und anderen Eindringlingen mit maximal 160 Gigabyte/s Durchsatz. Die Technik findet unter anderem Verwendung in Firewalls und bei E-Mail-Filtertechniken. Sensory Networks unterhält bereits Partnerschaften mit Intel und deren Tochter Wind River Systems Inc. sowie mit anderen Halbleiter-Herstellern wie ARM und Broadcom. Das Vorzeigeprodukt des Unternehmens ist die HyperScan Pattern Matching Engine.

Laut Matt Barrie, einer der Gründer des Unternehmens, „ist die Herausforderung eines Start-Ups im Bereich hochverfügbarer Netzwerke, die Aufmerksamkeit von Firmen wie Cisco zu erlangen, die an den entwickelten Technologien interessiert sein könnten“. Mit der Reichweite, die Intel gewährleistet, wäre es nun vermutlich einfacher, mit dem Netzwerk-Giganten eine Beziehung aufzubauen. Laut Barrie habe Intel zunächst versucht, mit Sensory Networks zu konkurrieren, sei aber gescheitert. Der Deal sei für beide Partner von Vorteil. Intel wolle die Technik von Sensory Networks, diese wiederum möchten weiter Fuß im Netzwerksegment fassen.

Unter den Kunden von Sensory Networks ist beispielsweise auch der Sicherheitsdienstleister McAfee, den Intel im Jahr 2011 für 7,7 Milliarden US-Dollar erstanden hatte. Erst im Mai dieses Jahres hatte McAfee dann für 389 Millionen US-Dollar die Firma Stonesoft, einen Hersteller von Firewalls, erworben.

Intel hat somit in letzter Zeit viel Geld in den Erwerb von Sicherheitstechnologien investiert und konzentriert sich neben der Chipherstellung vermehrt auf Software, da zunehmend Funktionen, die früher in Hardware gegossen wurden, heute in Software implementiert werden.