News : JDI entwickelt 12,1-Zoll-Display mit 3.840 × 2.160

, 48 Kommentare

Japan Display (JDI), ein Zusammenschluss aus Sony Mobile Display, Toshiba Mobile Display und Hitachi Displays hat heute die Entwicklung eines neuen Displays für Tablets und Notebooks bekannt gegeben, das auf einer Diagonalen von 12,1 Zoll eine Auflösung von 3.840 × 2.160 Bildpunkten – Ultra HD genannt – bietet.

Nach Informationen des Joint Venture erreicht das neuartige Polysilicium-Display eine Pixeldichte von 365 ppi, was eine neue Dimension für in Großserie hergestellte Displays dieser Diagonale bedeuten würde. Trotz der genannten Größe, einer Helligkeit von bis zu 500 cd/m² und einem Kontrast von 1000:1 soll die neue Technologie mit einer Leistungsaufnahme von 3,6 Watt relativ stromsparend agieren. Des Weiteren soll das Display selbst bei einem Betrachtungswinkel von 160 Grad den Inhalt unverfälscht wiedergeben. Trüben dürfte jedoch die geringe Abdeckung des NTSC-Farbraumes, welche bisher lediglich 70 Prozent beträgt.

Bei einer Größe von 273,67 × 164,60 × 1,96 mm ist der Rahmen auf drei von vier Seiten zwei Millimeter breit, lediglich der untere Rand fällt mit 6,8 mm breiter aus. Dies macht das Display vor allem für Tablets und Notebooks interessant, doch auch die Verwendung in kleineren TV-Geräten ist denkbar. Aktuell beträgt die höchste Auflösung bei Tablets 2.560 × 1.600 Bildpunkte, PC-Monitore sind derzeit ab 32 Zoll mit Ultra-HD-Auflösung erhältlich.

Japan Display 12,1" Ultra-HD-Display
Japan Display 12,1" Ultra-HD-Display

Mit dem Start der Massenproduktion rechnet JDI bereits im nächsten Jahr, somit könnte eine neue Geräte-Generation schon bald in den Startlöchern stehen. Weitere Informationen will Japan Display auf der am 25. Oktober im japanischen Yokohama beginnenden FPD 2013 veröffentlichen, auf der auch das neuartige Display einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden soll.