News : Microsoft startet mit Rekordumsatz ins neue Geschäftsjahr

, 39 Kommentare

Microsoft startet mit starken Wirtschaftszahlen ins Fiskaljahr 2014. Mit 18,53 Milliarden US-Dollar erzielte das Unternehmen den bislang höchsten Umsatz für ein erstes Quartal in der eigenen Geschichte. Der Gewinn fiel gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum fast 800 Millionen US-Dollar höher aus und lag bei 5,24 Mrd. Dollar.

Unser Wandel in Richtung Geräte und Dienstleistungen zeigt Fortschritte und wir bringen diesen Herbst eine ganze Reihe überzeugender Produkte und Experiences für Unternehmen und Konsumenten heraus“, erklärt der scheidende CEO Steve Ballmer im Rahmen der Bekanntgabe der Quartalsergebnisse. Mit den angesprochenen Neuerscheinungen sind vor allem Windows 8.1, die Tablets Surface 2 und Surface 2 Pro sowie die Spielkonsole Xbox One gemeint. Mit dieser Produktoffensive erhofft sich der einst reine Software-Gigant hohe Umsätze bei Konsumenten. Neue Dienstleistungen sollen wiederum im Bereich kommerzieller Kundschaft für Zuwachs sorgen. Dabei werden die Produkte Office 365, Azure und Dynamics CRM Online als treibende Kräfte angeführt.

Im Geschäftsfeld „Devices and Consumer“ trug der Bereich „Lizenzen“ 4,34 Milliarden US-Dollar und damit sieben Prozent weniger zum Gesamtumsatz bei. Dazu zählen unter anderem Windows- und Office-Produkte. Mit „Hardware“ wie den Surface-Tablets und der Xbox wurden 1,49 Milliarden US-Dollar umgesetzt, womit dieser Bereich um 37 Prozent zulegte. Unter „Sonstiges“ fallen unter anderem Einnahmen durch Werbeanzeigen bei der Suchmaschine Bing und Xbox-Live-Transaktionen. Hier wurden 1,64 Milliarden US-Dollar Umsatz erzielt.

Im kommerziellen Segment erwirtschaftete Microsoft insgesamt mit 11,20 Milliarden US-Dollar zehn Prozent mehr als im Vorjahr und zugleich erneut den Löwenanteil des Gesamtumsatzes, wobei mit 9,59 Milliarden Dollar ein Großteil der Einnahmen auf den Bereich „Lizenzen“ entfiel. Software-Lösungen wie Azure, SharePoint, Exchange und Lync sowie kommerzielle Cloud- und Office-Dienste gehören zu diesem umsatzträchtigen Geschäftsfeld.

Für das laufende zweite Quartal von Microsofts Geschäftsjahr 2014 erwartet der Redmonder Konzern Umsatzsteigerungen in nahezu allen Bereichen gegenüber dem ersten Dreimonatszeitraum. Ein starkes Umsatzwachstum von 35 bis 40 Prozent soll die Hardware-Sparte durch Verkäufe der Xbox One und neuer Surface-Tablets erfahren.

An der Börse wurden Microsofts Quartalszahlen und der vielversprechende Ausblick auf das neue Quartal äußerst positiv aufgenommen. Die Aktie erreichte ein neues Sechs-Jahres-Hoch.