4/5 Phanteks Enthoo Primo im Test : Big-Bigtower mit bleibendem Eindruck

, 98 Kommentare

Erfahrungen

Es ist sicher keine große Herausforderung, Hardware in einen Bigtower einzubauen, weil das Raumangebot groß ist. Während das Testsystem in Miditowern immer gut zur Geltung kommt, versinkt es beim Phanteks Enthoo Primo in seiner Tiefe und geht angesichts der großzügigen Abmessungen völlig unter. Damit das Gehäuse wirklich voll aussieht, bedarf es dessen, wofür das Enthoo Primo konzipiert wurde: Eine vollständige und interne Hochleistungswasserkühlung.

Sämtliche Schnellverschlüsse haben sich während der Installation als nützlich erwiesen. Besonders gut wissen die der Festplattenschienen und die Klettverschlüsse an der Rückseite zu gefallen. Die Gummimanschetten, die dem Kabelmanagement dienen, halten vorbildlich und verdecken die Kabel gut. Sollte dennoch etwas zu viel hinausschauen, so wird es vom Kabelverdeck unsichtbar gemacht. Ein solch gelungenes Kabelmanagement bekommen wir nicht alle Tage zu sehen. Zusätzlich zu den verdeckten Festplattenkäfigen entsteht so ein Bild der Vollkommenheit. Äußerlich wertet der blaue Lichtstreifen, der entlang des Bigtowers verläuft, das Enthoo Primo nochmals ordentlich auf.

Stichwort Wasserkühlung: Hier lässt der Bigtower einiges an Material zu. So kann beispielsweise ein 240-mm-Wärmetauscher nach dem Versetzen oder Ausbauen der Festplattenkäfige in die Front verbaut werden. In der Seite passt unter Zuhilfenahme eines mitgelieferten Brackets ein Exemplar der selben Größenordnung, während jeweils ein 480-mm-Modell im Deckel und im Boden das höchste der Gefühle ist. Auch im Heck kann ein der Lüftergröße entsprechender Single-Radiator Platz nehmen. Weitere Informationen und Voraussetzungen für die Wahl der Wärmetauscher sind auf der Herstellerseite im Reiter FAQ nachzulesen.

Phanteks Enthoo Primo - Testsystem seitlich
Phanteks Enthoo Primo - Testsystem seitlich
Phanteks Enthoo Primo - Testsystem
Phanteks Enthoo Primo - Testsystem
Phanteks Enthoo Primo - Testsystem seitlich
Phanteks Enthoo Primo - Testsystem seitlich

Im Enthoo Primo passen mit einer maximaler Höhe von 207 mm alle auf den Markt erhältlichen Prozessor-Kühler. Bleibt das Kabelverdeck montiert, so dürfen Grafikkarten eine Länge von 257 mm nicht überschreiten. Ohne das Verdeck erhöht sich das Maß auf 350 mm, ohne Festplattenkäfig ist mit 515 mm in der Länge für Erweiterungskarte mehr als genügend Platz. Hinter dem Mainboardtray ist mit 30 mm Abstand zur Seitenwand ebenfalls für ausreichend Raum gesorgt.

75 Einträge
Grafikkartenlänge (Referenzdesign)
Angaben in Zentimeter (cm)
  • Benötigter Platz:
    • ATi Radeon HD 5970
      31,0
    • AMD Radeon HD 6990
      30,5
    • AMD Radeon HD 7990
      30,5
    • ATi Radeon HD 5870
      28,0
    • Nvidia GeForce GTX 590
      28,0
    • Nvidia GeForce GTX 690
      28,0
    • AMD Radeon HD 6950
      27,5
    • AMD Radeon HD 6970
      27,5
    • AMD Radeon HD 7950
      27,5
    • AMD Radeon HD 7950 Boost
      27,5
    • AMD Radeon HD 7970
      27,5
    • AMD Radeon HD 7970 GHz
      27,5
    • Nvidia GeForce GTX 480
      27,0
    • Nvidia GeForce GTX 570
      27,0
    • Nvidia GeForce GTX 580
      27,0
    • Nvidia GeForce GTX Titan
      27,0
    • Nvidia GeForce GTX 680
      26,0
    • Nvidia GeForce GTX 470
      25,0
    • AMD Radeon HD 6870
      24,5
    • Nvidia GeForce GTX 650 Ti Boost
      24,5
    • Nvidia GeForce GTX 660
      24,5
    • Nvidia GeForce GTX 660 Ti
      24,5
    • Nvidia GeForce GTX 670
      24,5
    • ATi Radeon HD 5850
      24,0
    • AMD Radeon HD 7850
      24,0
    • AMD Radeon HD 7870
      24,0
    • AMD Radeon HD 6850
      23,0
    • Nvidia GeForce GTS 250
      23,0
    • Nvidia GeForce GTS 450
      21,5
    • Nvidia GeForce GTX 460
      21,5
    • AMD Radeon HD 7770
      21,0
    • AMD Radeon HD 7790
      21,0
    • ATi Radeon HD 5770
      20,5
    • ATi Radeon HD 5750
      18,0
    • Nvidia GeForce GT 240
      17,1
    • ATi Radeon HD 5570
      17,0
    • AMD Radeon HD 7750
      17,0
    • ATi Radeon HD 5670
      16,5
    • Nvidia GeForce GT 640
      15,0
    • Nvidia GeForce GT 430
      14,9
    • Nvidia GeForce GTX 650
      14,5
    • Nvidia GeForce GTX 650 Ti
      14,5
  • Vorhandener Platz:
    • Phanteks Enthoo Primo
      51,5
    • NZXT H630
      51,0
    • Fractal Design Arc Midi R2
      45,5
    • Xigmatek Elysium
      45,4
    • Corsair Obsidian 550D
      45,2
    • Thermaltake Urban S41
      44,0
    • CoolerMaster Silencio 650
      43,4
    • Aerocool Strike-X ST
      43,0
    • Fractal Design Define R4
      43,0
    • BitFenix Ronin
      42,5
    • Cubitek Magic Cube AIO
      42,3
    • Cooler Master CM 690 III
      42,3
    • Enermax iVektor
      41,5
    • Antec Solo II
      41,0
    • Enermax Ostog GT
      41,0
    • Lian Li PC-7HX
      40,0
    • Lian Li Z70
      39,0
    • Cooler Master Cosmos II
      39,0
    • Corsair Obsidian 350D
      37,7
    • NZXT Phantom 820
      37,5
    • Thermaltake Level 10 GT
      37,0
    • Zalman GS1200
      35,1
    • In Win H-Frame
      35,0
    • Fractal Design Define XL
      34,5
    • SilverStone Sugo SG09
      34,5
    • BitFenix Phenom Mini-ITX
      34,2
    • SilverStone Raven 3
      34,0
    • BitFenix Phenom mATX
      34,0
    • Silverstone Fortress 04
      33,8
    • SilverStone TJ08B-E
      33,6
    • Aerocool GT-S
      33,5
    • BitFenix Colossus
      33,4
    • Corsair Carbide 400R
      33,4
    • Corsair Carbide Air 540
      33,0
    • BitFenix Merc Alpha
      32,5
    • Xigmatek Alfar
      32,5
    • BitFenix Shinobi
      32,0
    • Fractal Design Node 605
      32,0
    • Lian Li PC-V1020
      31,8
    • SilverStone TJ11
      31,5
    • Fractal Design Node 304
      31,0
    • SilverStone CW02
      30,5
    • anidées AI-6
      30,4
    • MS-Tech CA-0300 SE
      30,0
    • Abee DX4
      29,0
    • Lian Li PC-Q28
      29,0
    • NZXT H2
      28,5
    • LanCool PC-K63
      28,4
    • NZXT Phantom 410
      28,0
    • MS-Tech CA-0210
      27,8
    • BitFenix Raider
      27,0
    • Cooltek U3
      25,5
    • Streacom FC8 Evo
      22,0
    • Coolctek Coolcube
      18,5

Messergebnisse

Lautstärke

Die fünf identischen Lüfter werfen sowohl Licht als auch Schatten auf den Bigtower. Während die Geräuschkulisse bei anliegenden 5 Volt mit durchschnittlich 32,9 Dezibel flüsterleise ausfällt, sprengt sie bei voller Umdrehungszahl der Ventilatoren mit 44,5 Dezibel im Durchschnitt den Rahmen des Erträglichen. Die Festplattenentkopplung für 3,5"-Exemplare ist lediglich befriedigend, weil ein leichtes Brummen aus dem Gehäuse zu entnehmen ist.

Ewige Liste der Lautstärkeentwicklung

Temperatur

Bei fünf vorinstallierten 140-mm-Lüftern können die Temperaturwerte gar nicht anders als gut ausfallen. Es ist also kein Wunder, dass sich das Phanteks Enthoo Primo an die Spitze der Tabelle setzt und mit Prozessor- sowie Grafikkartentemperaturen von 38 beziehungsweise 50 °C bei voller Umdrehungszahl traumhafte Ergebnisse liefert. Im 5-Volt-Betrieb steigen die Temperaturen der verbauten Hardware um 2 bis 6 °C, was der Leistung keinen Abbruch tut. Die ermittelten Werte sind immer noch exzellent und gehören zu den besten je gemessenen.

Ewige Liste Systemtemperaturen

Leistungsaufnahme

Leistungsaufnahme
Angaben in Watt (W)
  • 5 Volt:
    • Cooltek U3
      0,4
    • BitFenix Phenom Mini-ITX
      1,2
    • BitFenix Phenom mATX
      1,2
    • Enermax iVektor
      1,3
    • Phanteks Enthoo Primo
      2,1
  • 12 Volt:
    • Cooltek U3
      2,4
    • BitFenix Phenom Mini-ITX
      2,5
    • BitFenix Phenom mATX
      2,6
    • Enermax iVektor
      3,1
    • Phanteks Enthoo Primo
      7,0

Kurz und knapp: Für fünf Exemplare der Größenordnung 140 mm ist die Leistungsaufnahme unter Volllast mit 1,4 Watt pro Lüfter sehr gering. Hier gibt es nicht das geringste auszusetzen.

Auf der nächsten Seite: Fazit