3/4 Synology DiskStation DS214 im Test : Sehr schnell und schraubenlos

, 51 Kommentare

Testergebnisse

Im Folgenden sind die Testergebnisse in die beiden Untergruppen „Dateitransfer“ sowie „Lautstärke und Leistungsaufnahme“ untergliedert. Die einzelnen Ergebnisse jeder Kategorie können über die Schaltflächen über den Diagrammen durchgeschaltet werden. Die Einzelheiten zur Testmethodik, die den Ergebnissen zugrunde liegt, haben wir in einem gesonderten Artikel „So testen wir NAS-Systeme“ zusammengefasst.

Dateitransfer:

Bei den Dateiübertragungstests kann sich die Synology DiskStation DS214 insbesondere bei der Übertragung vom PC auf das NAS-System von der Konkurrenz absetzen und sogar das schnelle Asustor AS-302T schlagen. Bei der Übertragung von der DS214 zum PC liegt sie im RAID1-Betrieb hingegen auf einem Niveau mit der DS213j und dem AS-302T.

Dieses Ergebnis bestätigt sich im Durchschnitt auch in Intels NAS Performance Toolkit, das insgesamt die Synology DS214 vor Asustors AS-302T und Synologys DS213j sieht.

Preis-Geschwindigkeits-Verhältnis:

Wer nur auf die Übertragungsgeschwindigkeit des NAS-Systems und nicht auf die Software und zusätzliche Funktionen Wert legt, für den bietet nachfolgendes Preis-Geschwindigkeits-Diagramm, in das alle Übertragungstests gemittelt einfließen, eine gute Orientierung.

Das Preis-Geschwindigkeits-Diagramm zeigt, dass die Synology DS214 zwar im Durchschnitt die schnellsten Übertragungsgeschwindigkeiten bietet, das bessere Preis-Geschwindigkeits-Verhältnis jedoch die Synology DS213j und die Buffalo LS421 bieten.

Lautstärke und Leistungsaufnahme:

In puncto Lautstärke erlaubt sich Synology mit der DiskStation DS214 keine Blöße, auch wenn die DS214 in unseren Messungen etwas lauter zu Werke geht als die DS213j. Der geschlossenere Aufbau der DS213j macht sich bei den zentral gerichteten Messungen somit im Vergleich zur DS214 positiv bemerkbar. Laut ist aber auch die DS214 nicht.

Bei der Leistungsaufnahme liegt die DS214 ebenfalls im Mittelfeld und kommt nicht an die sehr guten Werte der Synology DS213j (und Buffalo LS421, die jedoch keinen Standby-Modus für die Festplatten bietet) heran. Beim Schreibzugriff schließt die DS214 zur QNAP TS-221 auf und bleibt nur rund drei Watt unter den von uns getesteten NAS-Systemen von Asustor und Thecus mit Intel Atom CE5335. Für ein ARM-basiertes NAS-System fällt die Leistungsaufnahme im Vergleich zum System mit Intel-Atom-Prozessor somit eher hoch aus.

Auf der nächsten Seite: Fazit