News : Windows-Phone-Update „GDR3“ für Entwickler ab heute

, 119 Kommentare

Um Entwicklern vorab die Möglichkeit zu geben, Anwendungen für neue Versionen des Betriebssystems Windows Phone zu optimieren oder komplett neu zu entwickeln, steht Interessenten ab sofort das „Windows Phone Developer Preview Program“ offen. Apple setzt bei iOS bereits seit Jahren auf ein vergleichbares Programm.

Personen, deren Windows-Phone-Smartphone als Entwicklergerät bei Microsoft gemeldet ist und die als Entwickler im Windows Phone Store sowie im Windows Phone App Studio registriert sind, können ab sofort früher auf zukünftige Updates zugreifen.

So steht das dritte große Update für Windows Phone 8 („GDR3“), das Microsoft mit dem heutigen Tag ebenfalls offiziell angekündigt hat, dem Kreis der Programmteilenehmer bereits im Verlauf des heutigen Tages zur Verfügung. Endkunden sollen das Update dann „über die nächsten Monate“ erhalten.

Das dritte Update bringt neben neuen Softwarefunktionen die Unterstützung für eine breitere Hardwarebasis, was insbesondere größere Geräte mit Windows Phone 8 und hochauflösende Bildschirme möglich macht. So werden mit dem GDR3-Update Displays mit Full-HD-Auflösung möglich und erstmals Quad-Core-CPUs aus dem Hause Qualcomm unterstützt. Geräte wie das für den 22. Oktober erwartete „Phablet“ Nokia Lumia 1520 werden auf diesem Weg erst möglich. Neben der höheren Auflösung bietet der Startbildschirm nach dem Update nicht mehr nur vier sondern bis zu sechs in Echtzeit aktualisierten Kacheln („Live Tiles“) Platz. Der im 16:9-Format erstellte Screenshot könnte bereits auf dem Lumia 1520 mit 6-Zoll-Display entstanden sein, da dessen Bildschirm mit 1.920 × 1.080 Bildpunkten auflösen soll und somit das passende Seitenverhältnis hätte.

Neuer Startbildschirm unter Windows Phone 8 "GDR3"
Neuer Startbildschirm unter Windows Phone 8 "GDR3"

Im „Drive Mode“ können Anwender ihr Gerät so konfigurieren, dass Mitteilungen während einer Fahrt im Auto nicht auf dem Sperrbildschirm angezeigt werden – ein angeschlossenes Bluetooth-Gerät zum Telefonieren vorausgesetzt. Ultimativ können eingehende Anrufe automatisch vom Smartphone abgewiesen und per voreingestellter Nachricht beantwortet werden – bis das Fahrzeug geparkt worden ist.

Als weitere Neuerungen nennt Microsoft eine erhöhte Barrierefreiheit, eine vereinfachte Freigabe der Internetverbindung des Smartphones über WLAN beim Einsatz eines Rechners mit Windows 8.1 und neue Systemtöne von Benachrichtigungen bis Klingeltönen, die in verschiedenen Kategorien auch unterschiedlich ausfallen dürfen. Darüber hinaus kann Windows Phone 8 nach dem Update über WLAN aktiviert werden und Apps können bei Bedarf geschlossen werden. Verbesserungen im Bereich Bluetooth sowie eine Rotationssperre für den Bildschirm sind ebenfalls mit an Bord.