News : AMD enthüllt „Beema“ und „Mullins“ für Notebooks und Tablets

, 35 Kommentare

AMD hat am letzten Tag der hauseigenen Veranstaltung auch die beiden Nachfolger im Tablet- und Notebook-Segment vorgestellt, das bisher die APU-Varianten „Temash“ und „Kabini“ bedient haben. Im Jahr 2014 sollen dort die Nachfolger „Beema“ und „Mullins“ antreten, wofür AMD die „Jaguar“-Kerne zum „Puma“ aufwertet.

Im Fokus steht bei den Neulingen das Verhältnis von Leistung zur Leistungsaufnahme. Hier will AMD massiv punkten und geht von mehr als einer Verdoppelung aus. Bei 3DMark11 sieht AMD die Tablet-APU Mullins mit 570 Punkten leicht gegenüber Temash mit 468 Punkten in Front, dies jedoch bei einer TDP von 4,5 statt 8 Watt des Vorgängers. Ähnliche Verhältnisse gibt es natürlich auch bei Beema im Vergleich zum Vorgänger Kabini, dort bringt der Neuling bei einer TDP von 15 Watt mehr Leistung als Kabini bei 25 Watt (823 vs. 685). Das gleiche Spiel wiederholt sich bei PCMark 8, wo die Unterschiede mit 1.809 (Mullins) zu 1.343 Punkten (Temash) im Tablet-Segment und 2.312 (Beema) zu 1.861 Punkten (Kabini) bei den Notebooks sowie kleinen Desktop-PCs in Relation zur TDP noch etwas größer ausfallen. Wie üblich sollte man bei derartigen Herstellerangaben jedoch Vorsicht walten lassen, werden diese bis zum Marktstart gern noch einmal korrigiert.

AMDs Performance-Angaben
AMDs Performance-Angaben

Erstmals kommt mit den beiden APU-Lösungen ARMs Trustzone zum Einsatz, die AMD mit einem „Security Prozessor“ auf Basis eines zusätzlichen Cortex-A5 in die SoCs integriert. Zusammen mit der Unterstützung von Windows 8.1 inklusive Wireless Displays über Miracast und Funktionen wie InstantGo sollen die neuen APUs sowohl für das Geschäftsumfeld als auch den Heim-PC-Nutzer interessant werden.

ARMs Trustzone in AMDs Security Processor
ARMs Trustzone in AMDs Security Processor
Microsoft InstantGo
Microsoft InstantGo
AMD und Microsofts Windows 8.1
AMD und Microsofts Windows 8.1

Von Intel inspiriert, setzt auch AMD erstmals wieder auf eine Angabe fern der klassischen TDP. So gibt der Hersteller für die Tablet-Variante Mullins eine SDP („Scenario Design Power“) von rund 2 Watt an. Im Pressegespräch informierte uns AMD vorab, dass das TDP-Äquivalent 4,5 Watt seien. Dies untermauert die SDP-Einstufung der vorigen Generation Temash, die mit 3 bis 4 Watt angegeben wird – die TDP dieser Modelle liegt bei 4 bis 9 Watt. Inwiefern diese Angaben jedoch mit denen von Intel vergleichbar sind, steht auf einem anderen Papier. In der Vergangenheit waren ähnliche Versuche, wie AMDs Average CPU Power (ACP) mit einem sehr ähnlichen Hintergrund, gescheitert. Zur CES Anfang Januar 2014 will AMD weitere Details über das neue SoC-Lineup mitteilen, erklärte Mark Papermaster, CTO von AMD, abschließend. Als Erscheinungstermin hat AMD das erste Halbjahr 2014 im Visier.

AMD Mobility Roadmap
AMD Mobility Roadmap