News : Asus Rampage IV Black Edition gelangt in den Handel

, 48 Kommentare

Die X79-Mainboard-Serie „Rampage IV“ von Asus erhält Nachwuchs: Neben den Modellen Extreme, Formula und Gene wird es künftig die in Schwarz gehaltene Black Edition geben. Die auf einer Veranstaltung im September bereits gezeigte Hauptplatine gelangt nun auf den Markt.

Deutsche Händler listen das Sockel-LGA2011-Mainboard für Intels „Ivy Bridge-E“- und „Sandy Bridge-E“-Prozessoren bereits. Die Preise beginnen bei 386 Euro, womit klar wird, dass es sich um das neue Flaggschiff handelt. Als Verfügbarkeitstermin nennen einige Händler den 13. November, während Asus die allgemeine Verfügbarkeit für die Woche ab dem 18. November 2013 voraussagt.

Asus Rampage IV Black Edition

Als Teil der Produktfamilie „Republic of Gamers“ (ROG) will Asus mit der Luxus-Platine vor allem Spieler, aber auch Übertakter mit üppiger Ausstattung ansprechen. Acht DDR3-DIMM-Slots bieten Platz für bis zu 64 Gigabyte Arbeitsspeicher, wobei von Seiten des Mainboard-Herstellers DDR3-2800 (übertaktet) oder mehr unterstützt wird. Bis zu vier Grafikkarten lassen sich im SLI- oder CrossFire-Verbund betreiben. Die digitalen Spannungsregler sollen stets für stabile CPU-Spannungen sorgen. Ferner werden zehn SATA-Ports, „SupremeFX Black Audio“ sowie sechs USB-3.0-Buchsen und WLAN/Bluetooth am I/O-Panel geboten. Hierbei wird der aktuelle WLAN-Standard 802.11ac unterstützt.

Als Zubehör wird eine Art „Übertaktungsfernbedienung“ mitgeliefert: Das „OC Panel“ ermöglicht eine CPU-Übertaktung per Tastendruck und erlaubt die Überwachung diverser Systemparameter wie Temperaturen und Lüfterdrehzahlen. Es lässt sich einerseits intern in einem 5,25-Zoll-Schacht oder aber extern betreiben. Ferner erhalten Käufer eine kostenlose Kopie des Actionspiels „Assassin's Creed IV: Black Flag“.

Asus ROG Rampage IV Black Edition