4/4 Asus ROG Mars GeForce GTX 760 im Test : Ein Exot mit Tücken

, 96 Kommentare

Fazit

Asus geht mit der ROG Mars 760 völlig eigene Wege und das ist grundsätzlich positiv zu sehen. Doch gerade wenn der Hersteller ein Produkt „in house“ und damit unter eigener Kontrolle entwickelt, sollte auch gleich alles richtig gemacht werden – und genau das hat Asus dieses Mal nicht geschafft.

Die Leistung der Grafikkarte liegt über dem Niveau der AMD Radeon R9 290X und der Nvidia GeForce GTX Titan (beide im Standard-Modus). Interessenten sollten jedoch bedenken, dass auch diese Karte von den bekannten Multi-GPU-Problemen nicht verschont wird und der Speicher je GPU mit 2 GB kleiner als bei den anderen Karten ausfällt. Die Leistungsaufnahme ist hoch und im Vergleich zu zwei separaten GeForce GTX 760 angemessen. Die in etwa gleich schnellen High-End-Modelle brauchen jedoch deutlich weniger.

Asus ROG Mars 760

Und auch das Kühlsystem offenbart auf den zweiten Blick Tücken. Dieses macht zwar optisch einen hochwertigen Eindruck, ist aber offensichtlich nicht stark genug, um die Grafikkarte bei akzeptabler Lautstärke zu kühlen. Unter Windows machen die Lüfter schon auf sich aufmerksam und werden unter Last dann zu laut. Der Geräuschpegel wird nur für die wenigsten Kunden keine Hürde darstellen.

Den Preis der ROG Mars 760 setzt Asus bei 619 Euro an, womit der 3D-Beschleuniger zu den teuersten seiner Art gehört. Dieselbe Leistung besser gekühlt findet sich bei zwei separaten GeForce-GTX-760-Karten – oder der Radeon R9 290X beziehungsweise der GeForce GTX 780 Ti. Die letztgenannten Karten bieten darüber hinaus mehr VRAM und verbrauchen weniger.

Die Asus ROG Mars 760 richtet sich somit einzig und allein an Kunden, die gerne exotische Hardware kaufen, die nicht „von der Stange“ ist. Alle anderen greifen zu den genannten Alternativen und sind besser bedient.

Asus ROG Mars 760
Produktgruppe Grafikkarten, 19.11.2013
  • Leistung Spiele++
  • GPU-Computing DC/OCLO
  • Bildqualität Features++
  • Lautstärke 2D/3D /
  • Verbrauch 2D/3D /
  • schnell genug für 2.560 × 1.600 und mehr
  • AA/AF durchweg möglich
  • abhängig vom SLI-Profil inklusive aller Multi-GPU-Nachteile
  • Leistungsaufnahme allgemein betrachtet sowohl unter Windows als auch unter Last sehr hoch
  • laut unter Windows und unter Last
  • Pro GPU effektiv nur 2.048 MB Speicher

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.