News : Cyanogen Inc. plant Smartphone mit neuem Partner

, 8 Kommentare

Gerüchte über ein neues CyanogenMod-Smartphone verdichteten sich kürzlich anhand von zwei unabhängigen Meldungen. Cyanogen Inc. erklärte auf Twitter, man habe einen neuen, noch nicht benannten Hardware-Partner gefunden. Zeitgleich verlässt Peter Lau, Vize-Präsident bei Oppo, das Unternehmen mit unbekanntem Ziel.

Erst Ende September war vom chinesischen Hersteller eine begrenzte Anzahl des Smartphones Oppo N1 mit CyanogenMod als Software auf den Markt gekommen. Treibende Kraft hinter der Kooperation mit Cyanogen Inc. war Pete Lau, der Vize-Präsident des Unternehmens, der bereits seit einiger Zeit mit der Custom-Rom-Szene sympathisierte. Dieser gab vor drei Tagen überraschend seinen Posten auf. Zusammen mit der Tatsache, dass sich Steve Kondik und Koushik Dutta vor wenigen Wochen mit Lau in Shenzen in China getroffen hatten, nährt die gestrige Ankündigung eines neuen Vertragspartners die Vermutungen einer Kooperation bei der Etablierung einer Smartphone-Marke im Rahmen eines neuen Unternehmens, mehr oder weniger unabhängig von Oppo. Die Art, wie Lau sein Ausscheiden ankündigt, deutet allerdings eher auf einen Abschied von Oppo als auf eine Ausgründung hin.

Auf Google+ sprach Kondik von „einer Fusion von wirklich erstaunlicher Software mit der besten Hardware, die zur Verfügung steht“. Lau kommentierte über den chinesischen Mikroblogging-Dienst Sina Weibo, dass man an etwas dran sei, „dass die Welt von Android verändern könnte“. Ein übereifriger Angestellter von Oppo kommentierte Laus Beitrag mit der Ergänzung, es gehe dabei unter anderem um den kommenden Snapdragon 805-SoC mit bis zu 2,5 GHz, der erstmals die Hardware-Dekodierung von H.265-Video unterstützt.

Sollte die Konstellation von Top-Hardware mit alternativem Betriebssystem Wirklichkeit werden, so würde zumindest teilweise die Idee, die hinter dem gescheiterten Crowdfunding des Ubuntu Edge stand, realisiert.