News : Die 44. Greenlight- & Crowdfunding-Woche im Rückblick

, 9 Kommentare

Unser regelmäßiger Rückblick fasst die interessantesten Neuheiten rund um Crowdfunding-Projekte und Neuerscheinungen abseits des Videospiele-Mainstreams zusammen. Dieses Mal unter anderem im Fokus: Eine feine Auswahl aus den 100 neuesten Greenlight-Titeln, tonnenschwere Offroad-Vehikel und Arcade-Action mit Teilchenphysik.

Valve gibt 100 Titeln grünes Licht

Anfang der Woche haben es weitere 100 Spiele und Anwendungen durch den Greenlight-Prozess geschafft. Neben bereits bekannten Spielen wie „Tower of Guns“ aus unserem Rückblick der 40. Kalenderwoche geht es dabei im wahrsten Sinne des Wortes querbeet durch eine Vielzahl von Genres – angefangen bei der Offroad-Simulation Spintires:

YouTube-Video: SPiNTiRES - Official Kickstarter Launch

Im Juni dieses Jahres konnten die in Wales ansässigen Oovee Game Studios 60.935 britische Pfund für ihr Projekt auf Kickstarter sammeln, um das regelrecht vernachlässigte Offroad-Genre wiederzubeleben. Im Kampagnen-Modus des Spiels müssen Aufgaben wie der Transport von Baumstämmen von Punkt A zu Punkt B erledigt werden, was zunächst einfacher klingt als es tatsächlich ist. Die tonnenschweren Sowjet-Trucks, die dem Spieler zur Seite stehen, gestalten das Erklimmen von Hügeln dank dynamischer Terrain-Deformation auch ohne Fracht herausfordernd. Interessierte Spieler können sich die knapp 100 MB große Tech-Demo jetzt schon herunterladen und mit zwei Fahrzeugen die Umgebung unsicher machen. In der für Anfang 2014 geplanten Vollversion sollen Fahrzeuge im Kampagnen-Modus mittels „Skillpunkten“ aufgerüstet werden können, die durch erfolgreich abgeschlossene Aufträge verfügbar werden. Ebenfalls stellen die Entwickler dank erreichtem Kickstarter-Etappenziel einen kooperativen Multiplayer-Modus in Aussicht. Die Tech-Demo ist bisher zwar nur über einen Controller oder die Tastatur steuerbar, in der finalen Version sollen jedoch auch Lenkräder wie Logitechs G25 und G27 unterstützt werden.

A.N.N.E. – Pixelart-Platforming im Metroidvania-Stil

Über 100.000 US-Dollar sammelte im April dieses Jahres A.N.N.E. auf Kickstarter und befindet sich seitdem für PC, Mac und Linux in Entwicklung. Nun konnte das Jump'n'Run mit Rollenspiel-Elementen und Physik-Gameplay auch den Greenlight-Prozess hinter sich lassen. In Metroidvania-Manier darf die Spielwelt frei erkundet werden, wodurch neue Charakter-Upgrades und Schiff-Module sowie Waffen mit unterschiedlichen Elementen (z.B. „Eis-Gewehr“ oder „Feuer-Shotgun“) winken.

YouTube-Video: A.N.N.E - Reveal Trailer

Auf der Webseite des Entwicklers kann A.N.N.E. zum rabattierten Preis von 10 US-Dollar vorbestellt werden. Eine Veröffentlichung ist für Anfang bis Mitte 2014 geplant.

Cloudbuilt – High-Speed Parkour mit Jetpacks

Auf den ersten Blick sieht Cloudbuilt wie eine hektische Mischung aus Mirror's Edge, MegaMan und Vanquish aus. Während in wahnwitziger Geschwindigkeit Plattformen, Wände und Schluchten überwunden werden müssen, warten die Gegner nur darauf, den Spieler von seiner Bestzeit abzuhalten. Noch in diesem Jahr will das schwedische Entwicklerstudio Coilworks Cloudbuilt für Windows-Systeme veröffentlichen – dank nun erhaltenem grünem Licht von Valve und der Community steht damit eine Hürde weniger auf dem Weg zur Veröffentlichung.

YouTube-Video: Cloudbuilt - Overview

Particulars – Arcade-Action trifft auf Teilchenphysik

Eine ähnlich ambitionierte Mischung aus Wissenschaft und Spiel wie bei SpaceChem, das mit kniffligen Puzzles selbst Chemie-Unbegeisterte vor den Bildschirm zu fesseln vermag und sich dabei spielerisch an den Grundlagen des Periodensystems entlang hangelt, streben die SeeThrough Studios an. Als Kulisse für Particulars dient die Teilchenphysik, wobei der Spieler die Kontrolle über ein Elementarteilchen, im Fall von Episode 1 das Down-Quark, übernimmt und Puzzles lösen muss.

YouTube-Video: Particulars Alpha Trailer

Particulars soll in vier Episoden veröffentlicht werden, wobei Episode 1 laut Angabe der Entwickler über 75 Puzzles enthält und für Ende 2013 geplant ist. Auf der Webseite zum Spiel stehen unterschiedliche Unterstützer-Pakete zur Verfügung. Ab einem Preis von knapp 10 US-Dollar erhalten Käufer direkten Zugang zur Alpha Version für Windows, Mac und Linux. Bedingt dadurch, dass Particulars ebenso in der neuesten Welle der freigegebenen Greenlight-Titel vertreten ist, winken Käufern bei Veröffentlichung des Spiels auch Schlüssel für Steam. Eine Erklärung zum Spielprinzip selbst liefern die Entwickler in Form eines kommentierten Gameplay-Videos:

YouTube-Video: Particulars Gameplay Overview

Unentschlossenen Experimentierfreudigen steht zudem eine Demo-Version für Mac, Linux und Windows zur Verfügung.

Next Car Game nun auch auf Kickstarter

In unserem Rückblick der 38. Greenlight- & Crowdfunding-Woche wurde unter anderem die Beziehung zwischen den Entwicklern der FlatOut-Spielreihe und der Erwartungshaltung von Publishern thematisiert. Um sich ganz der eigenen Vision für „Next Car Game“ hingeben zu können, entschieden sich die Entwickler für ein Crowdfunding-Modell, das sie in Form von Vorbestellungen auf der eigenen Webseite betreiben. Zusätzlich dazu hat die finnische Spieleschmiede nun eine Kickstarter-Kampagne gestartet, die innerhalb der nächsten 28 Tage eine Summe von 350.000 US-Dollar anpeilt. Zu den Etappenzielen der Kampagne gehört unter anderem eine Version für die Xbox One und die PlayStation 4, sollte die Kampagne die 1,5 Millionen US-Dollar-Marke knacken. Wie die Entwickler in ihrem letzten Blogeintrag verkünden, wird der Multiplayer-Modus zum Spiel auf einer Peer-to-Peer Architektur basieren und verschiedene Einstellungsmöglichkeiten bezüglich der teilnehmenden Fahrzeuge und der Beschränkung auf bestimmte Upgrades bieten.

Next Car Game
Next Car Game

Ab einem Spendenbeitrag von 20 US-Dollar erhalten Unterstützer Zugriff auf die „Sneak Peak Demo“ sowie die finale Version von Next Car Game. Die Demo soll direkt nach dem Ende der Kickstarter-Kampagne veröffentlicht werden. Die Vollversion erscheint voraussichtlich Frühling 2014.

The Phoenix Project – geistiger Nachfolger zu City of Heroes auf Kickstarter

Im Endspurt befindet sich gerade die Kampagne zu The Phoenix Project – City of Titans. Nachdem Ende 2012 das für City of Heroes zuständige Entwicklerstudio Paragon vom Mutterkonzern NCSoft geschlossen wurde, war damit das Schicksal des Spiels besiegelt. Spieler waren von der plötzlichen Einstellung des Spiels genauso überrascht wie Entwickler und die Fachpresse selbst und versuchten unter anderem mit Petitionen, Vorschlägen an Disney und Kuchenlieferungen an die koreanische Firmenzentrale das Spiel vor dem geplanten Aus zu bewahren. Das alles half jedoch nichts, am 1. Dezember 2012 schloss das Online-Rollenspiel seine Pforten.

So ist es kaum verwunderlich, dass der geistige Nachfolger zu City of Heroes sein Finanzierungsziel schon beinahe verdoppelt hat. Knapp 600.000 US-Dollar konnten die Entwickler bisher für das ambitionierte MMORPG-Projekt sammeln. Jedoch soll mit der Hilfe dieser Spenden nicht das Spiel selbst, sondern nur das Framework bereitgestellt werden: Die Entwickler liefern die nötigen Werkzeuge, die Community zusammen mit den Entwicklern den restlichen Content. Laut den Kickstarter-Initiatoren handelt es sich bei „Missing Worlds Media“ um ein rein virtuelles Entwicklerstudio, das aus über 200 Freiwilligen besteht. Zum aktuellen Zeitpunkt sei es jedoch noch zu früh, um Ingame-Material zu zeigen. So habe sich das Team in den letzten Monaten durch diverse Spiele-Engines gearbeitet und sich letztendlich auf die Unreal Engine von Epic geeinigt, die alleine mit 70.000 US-Dollar an Lizenzgebühren zu Buche schlägt.

Voraussichtlich Mitte bis Ende 2015 soll eine erste Beta-Version des Spiels verfügbar sein. Ab einer Spende von 10 US-Dollar erhalten Unterstützer Zugang zur Beta, welche in mehreren Wellen ausgerollt wird. Ob eine eingefleischte Community aus der Asche ihres einstigen Online-Rollenspiels mittels „User Generated Content“ ein komplett neues MMORPG formen kann, erfahren wir also frühestens in anderthalb Jahren.