2/6 HTC One max im Test : Auf klein folgt groß

, 68 Kommentare

One max im Überblick

Design & Verarbeitung

So kennen wir HTCs One-Serie: Aluminium-Gehäuse, markante Stereolautsprecher auf der Front, zentraler Schriftzug auf der Rückseite und darüber liegend die mit dem ersten One eingeführte UltraPixel-Kamera. Alle bisher veröffentlichten Smartphones, das One, das One mini und nun auch das One max, sind eindeutig einer Produktfamilie zuzuordnen. Die komplette Serie hat dadurch einen hohen Wiedererkennungswert. Dass HTC das Design aber nicht exakt 1:1 übernimmt, zeigte sich bereits am One mini, dessen Gehäuse von einem Band aus Kunststoff umschlossen wird, wo sich beim ersten One noch Glas und Aluminium bis in den Rahmen zogen.

Diese Formensprache findet auch beim One max Verwendung, doch hat HTC auch an diesem Telefon Veränderungen vorgenommen. Erstmals findet sich der Power-Button nicht am Kopfende, sondern rechts unterhalb der Lautstärkewippe, die nun wie beim One wieder aus einem Element besteht. Die Antwort auf das warum lässt sich mit der schieren Größe des One max beantworten. Bei 164,5 mm Länge wäre der Schalter für die meisten Personen schlicht unerreichbar gewesen. In der Breite kommt das One max auf 82,5 mm, 10,29 mm ist es dick. Das Gewicht: satte 217 Gramm.

Offensichtlicher Unterschied zu den bisherigen One-Modellen ist zudem der rückseitig platzierte Fingerabdruck-Sensor unterhalb der Kamera, auf den wir im Abschnitt Performance eingehen. Weniger offensichtlich ist indes die Funktion eines kleinen Schalters auf der linken Seite, der – das ist komplett neu für die One-Serie – die Entriegelung der Rückseite ermöglicht. Erstmals ist es möglich, ein One-Smartphone um eine microSD-Karte zu erweitern. Der Akku bleibt fest verbaut. Drei Kontakte auf der Rückseite nehmen das „Power Flip Case“ mit 1.150 mAh entgegen.

Das Fazit der Konstruktion? Schwer, aber sehr hochwertig. 217 Gramm wollen gestemmt werden, doch wenn das geschafft ist, verwöhnt das One max mit sehr guter Verarbeitung. Das Band aus Kunststoff ändert nichts an dieser Tatsache. Über Design lässt sich streiten, doch ist HTC einer der wenigen Android-Hersteller, der sich diese Disziplin nicht nur auf die Fahne schreibt, sondern auch tatsächlich umsetzt. Apples Design-Chef Johny Ive sagte einmal in einem Vanity-Fair-Interview, dass das wichtigste an Design sei, dass man sich überhaupt darum kümmert. Und das macht HTC.

Auf der nächsten Seite: Display