6/6 HTC One max im Test : Auf klein folgt groß

, 68 Kommentare

Fazit

Das HTC One max ist ein One im Großformat, das nur wenig anders macht und deshalb annähernd so gut abschneidet wie das im Februar vorgestellte Modell. Display, Materialwahl und Verarbeitung sind eindeutig die Paradedisziplinen des One max, hier leistet sich HTC keinen Schnitzer. Positiv ist auch, dass HTC bei der One-Serie erstmals die Erweiterung des internen Speichers per microSD-Karte ermöglicht und somit ein Kritikpunkt des One der Vergangenheit angehört.

HTC One max / One / One mini
HTC One max / One / One mini

Durch den Wegfall des optischen Bildstabilisators der Kamera hat HTC mit dem 20 Euro teureren One max allerdings im gleichen Zug einen neuen Kritikpunkt geschaffen. Dass der Stabilisator beim günstigeren One mini fehlt, ist zu verkraften. Nicht nachvollziehbar ist, warum auch das teuerste Modell der Reihe darauf verzichten muss. Der Stabilisator hätte dem One max deutlich besser getan als der rückseitig verbaute Fingerabdruck-Sensor. Unfreiwillig zeigt das One max hier, wie diese Technik nicht umgesetzt werden sollte. Das macht das iPhone 5S deutlich besser.

Dass das One max groß und schwer ist, ist unweigerlich Folge des Verlangens nach einem großem Bildschirm. Bei wem dieses Verlangen die Suche nach einem neuen Smartphone dominiert, der sollte dem One max trotz der genannten Kritikpunkte einen Blick widmen. Denn das Smartphone punktet auch mit seinem aktuellen Betriebssystem und der einfach gehaltenen Oberfläche Sense 5.5, die trotz nicht mehr allerneuester Hardware sehr schnell reagiert.

HTC One max
Produktgruppe Smartphones, 01.11.2013
  • Display++
  • Leistung Produktiv++
  • Leistung Unterhaltung+
  • LaufzeitO
  • Verarbeitung++
  • exzellentes Display
  • schneller SoC, flüssiges Sense 5.5
  • Verarbeitung und Materialwahl
  • gute Lautsprecher
  • Speicher erweiterbar
  • kein optischer Bildstabilisator
  • Fingerabdrucksensor schlecht gelöst
  • Akku fest verbaut

Konkurrenzlos steht das One max aber nicht auf dem Feld. Am Display gemessen kommt das Nokia Lumia 1520 dem HTC-Smartphone am nächsten. Hardware und Kamera fallen auf dem Papier sogar potenter aus. Etwas kleiner ist das Samsung Galaxy Note 3 mit OLED-Display und Stylus, das zudem mehr Arbeitsspeicher bietet. Wer es gerne noch größer hätte, greift zum Xperia Z Ultra mit Full-HD-Auflösung auf 6,44 Zoll. Dessen Betriebssystem ist zwar etwas älter, im Gegenzug ist das Gehäuse gegen Wasser geschützt.

Verfügbarkeit & Preise

Das HTC One max ist in Deutschland seit Ende Oktober erhältlich und kann bei verschiedenen Providern im Rahmen von unterschiedlichen Verträgen zu entsprechend variierenden Preisen erstanden werden. In der freien Variante muss aktuell mit Preisen ab ca. 660 Euro gerechnet werden (Preisvergleich).

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.

Auf der nächsten Seite: Anhang