News : Intel schickt sechs neue Prozessoren auf den Markt

, 43 Kommentare

Zum Wochenstart hat Intel über die aktualisierte Preisliste (PDF) sechs neue Prozessoren vorgestellt. Diese zielen alle auf den Einsteigermarkt, weshalb die beiden „Haswell“-CPUs als Celeron in das Notebook-Segment wandern, während die anderen vier die erst im September vorgestellte „Bay Trail“-Plattform ergänzen.

Bei den Modellen Celeron 2957U und 2981U handelt es sich um minimal angepasste Prozessoren auf Basis der „Haswell“-Architektur, die in Form des 2955U und 2980U bereits auf dem Markt sind. Gerüchte besagten vorab, dass diese Modelle unter anderem Wireless Display unterstützen, welches den Celeron ansonsten vorenthalten bleibt. Aufgrund des gleichen Preises von 132 respektive 137 US-Dollar sind diese in Zukunft den älteren Modellen vorzuziehen.

Die erst zum IDF 2103 vorgestellte neue Einsteigerplattform „Bay Trail“ bekommt bereits erste Verstärkung. Die Varianten Celeron N2806, N2815, N2820 und N2920 verdoppeln direkt das Portfolio an bisherigen CPUs auf Basis der „Silvermont“-Architektur für das Notebook-Segment. Bei drei Modellen wird der Takt um 133 MHz angehoben, fortan ist das schnellste Modell mit 2,13 GHz unterwegs. Der Celeron N2815U passt nicht ins Bild, wird dessen Takt doch um 133 MHz gesenkt. Hier ist davon auszugehen, dass im Gegenzug eventuell der Grafiktakt oder der Turbo-Modus angepasst wurden.

Bay Trail-M-Prozessoren auf Basis der Silvermont-Architektur
Modell Plattform Kerne CPU-Takt GPU-Takt SDP/TDP Preis
Celeron N2805 Bay Trail-M 2 1,46 GHz max. 667 MHz <2,5 / 4,5 W $132
Celeron N2806 Bay Trail-M 2 1,60 GHz ? MHz ? W $132
Celeron N2810 Bay Trail-M 2 2,00 GHz max. 756 MHz 4,5 / 7,5 W $132
Celeron N2815 Bay Trail-M 2 1,86 GHz ? MHz ? W $132
Celeron N2820 Bay Trail-M 2 2,13 GHz ? MHz ? W $132
Celeron N2910 Bay Trail-M 4 1,60 GHz max. 756 MHz 4,5 / 7,5 W $132
Celeron N2920 Bay Trail-M 4 1,83 GHz ? MHz ? W $132
Pentium N3510 Bay Trail-M 4 2,00 GHz max. 750 MHz 4,5 / 7,5 W n. a.

Viele der Daten sind aktuell noch unbestätigt, führt Intels Hausdatenbank ark noch keines der neuen Modelle. Auch die Preisgestaltung wirft Fragen auf. Ein so früher, preisgleicher Refresh des Startportfolios, welches hierzulande noch nicht einmal im Handel angekommen ist, scheint unwahrscheinlich. Es wäre nicht das erste Mal, dass Intels Preisliste Wochen und Monate voraus CPUs angekündigt – so bereits im Mai dieses Jahres geschehen, als Intel „Bay Trail“ das erste Mal offiziell in dieser Liste führte, jedoch keine Fragen dazu beantworten wollte.

Letzte Roadmaps sahen keine der CPU-Varianten für das Jahr 2013 vor, weshalb diese unserer Einschätzung nach erst im neuen Jahr vorgestellt werden. Passend dazu gab es auch die Meldungen, dass im ersten Halbjahr 2014 die Preise der bisherigen Modelle angepasst werden sollen.

Mit einer Nachricht auf Twitter überrascht indes Francois Piednoel, ranghoher Entwickler bei Intel. Piednoel möchte wissen, ob Interesse an einer 12-Kern-CPU mit freiem Multiplikator zum Preis von einer Xeon-CPU mit 12 Kernen besteht. Die Xeon-Ableger liegen bei rund 1.850 Euro.

Dass Intel tatsächlich plant, eine solche CPU auf den Markt zu bringen, um das laut Intel immer wieder geäußerte Verlangen der Anwender nach einem solchen Prozessor zu befriedigen, darf zwar bezweifelt werden. Allerdings scheint Intel zumindest mit dem Gedanken zu spielen, dem Core i7-4960X mit sechs Kernen noch einen schnellen Chip zur Seite zu stellen – zum Premiumpreis.