News : Nvidia und Händler bieten GeForce-Mini-PCs an

, 27 Kommentare

Nvidia geht neue Wege, um die eigenen GeForce-Produkte an den privaten Endkunden zu bringen. In Kooperation mit Händlern bietet die kalifornische GPU-Schmiede nun kompakte Komplett-PCs mit Grafikkarten der GeForce-GTX-Reihe an. Mittels Vinyl-Aufklebern lassen sich die GeForce-Small-Form-Factor-PCs individuell gestalten.

Im Grunde handelt es sich dabei um (bestehende) Komplett-PC-Systeme diverser Händler, die allesamt über eine Nvidia-Grafikkarte verfügen und in Micro-ATX- oder Mini-ITX-Gehäusen verschiedener Hersteller untergebracht sind. Vermarktet werden diese als GeForce-SFF-PCs. Neben der Grafikkarte steuert Nvidia lediglich Software in Form von GeForce Experience und ShadowPlay sowie das Branding-Kit „The Art of Gaming“ bei. Mit letzterem können Käufer das Gehäuse optional mit Aufklebern im Nvidia-Design versehen. Fünf verschiedene Vinylblätter sollen jedem Paket beiliegen, eine Anleitung (PDF-Datei) erklärt deren Verwendung.

Nvidia GeForce-SFF-PCs
Nvidia GeForce-SFF-PCs

Darüber hinaus werden die Mini-Rechner mit Spielebeigaben schmackhaft gemacht: Die Actiontitel „Assassin's Creed IV: Black Flag“ und „Splinter Cell Blacklist“ erhalten Käufer eines GeForce-SFF-PCs gratis. Sofern das System über eine GeForce GTX 770, 780, 780 Ti oder Titan verfügt, wird zusätzlich „Batman: Arkham Origins“ beigelegt.

Während in Nvidias Pressemitteilung lediglich von GeForce-GTX-700-Grafikkarten und aktuellen Intel-Prozessoren die Rede ist, zeigt sich, dass es vereinzelt auch Modelle mit AMD-Prozessor gibt und zum Teil GeForce-GTX-600-Karten eingesetzt werden. Das günstigste System von Ultraforce verfügt zum Beispiel über einen AMD Athlon II X4 750X sowie eine GeForce GTX 650. Hitech bietet außerdem ein Modell mit AMD A8-Prozessor und GTX 660 an. Letztlich handelt es sich bei diesen jedoch um „Ausreißer“, kommen doch sonst durchweg „Haswell“-Prozessoren von Intel zum Einsatz, die mit GeForce-GTX-600- und 700-Grafikkarten kombiniert werden. Die Preise beginnen bei rund 500 Euro und gehen je nach Ausstattung bis weit über 2.000 Euro. Zum Teil sind auch individuelle Konfigurationen möglich.

In Deutschland werden GeForce-SFF-PCs ab sofort von den Händlern Alternate, Atelco, Caseking, Mindfactory, One und Ultraforce angeboten. In Österreich übernimmt der Shop Hitech die Distribution. Nähere Details zu den Systemen sind den verlinkten Händlerseiten zu entnehmen. Zudem hat Nvidia den GeForce-SFF-PCs eine eigene Unterseite gewidmet.