3/4 Synology DiskStation DS214play im Test : Multimedia-NAS. Mit Einschränkung.

, 47 Kommentare

Testergebnisse

Im Folgenden sind die Testergebnisse in die beiden Untergruppen „Dateitransfer“ sowie „Lautstärke und Leistungsaufnahme“ untergliedert. Die einzelnen Ergebnisse jeder Kategorie können über die Schaltflächen über den Diagrammen durchgeschaltet werden. Die Einzelheiten zur Testmethodik, die den Ergebnissen zugrundeliegt, haben wir in einem gesonderten Artikel „So testen wir NAS-Systeme“ zusammengefasst.

Dateitransfer:

Wie die Synology DS214 kann sich auch die DS214play ganz vorne in unserem Testfeld platzieren. Die DS214play kann sich ähnlich der DS214 insbesondere bei Schreibvorgängen, das heißt bei der Übertragung von Daten vom PC auf das NAS-System, von der Konkurrenz etwas absetzen. Der ebenfalls auf dem Intel Atom CE5335 basierende Asustor AS-302T wird erneut geschlagen. Lesevorgänge von der DS214play liegen im RAID1 hingegen wie schon bei der DS214 auf dem Niveau der Synology DS213j und des Asustor AS-302T.

Bei den reinen Dateitransfertests liegt die DS214play im Durchschnitt exakt mit der Synology DS214 gleichauf, gefolgt mit etwas Abstand von dem Asustor AS-302T und der Synology DS213j. Ein Bild, das sich im Durchschnitt auch durch Intels NAS Performance Toolkit bestätigt.

Preis-Geschwindigkeits-Verhältnis:

Wer nur auf die Übertragungsgeschwindigkeit des NAS-Systems und nicht auf die Software und zusätzliche Funktionen oder Anschlüsse Wert legt, für den bietet nachfolgendes Preis-Geschwindigkeits-Diagramm, in das alle Übertragungstests gemittelt einfließen, eine gute Orientierung.

Aufgrund des Preises von 310 Euro hat die Synology DS214play trotz der sehr guten Übertragungsraten einen schweren Stand im Preis-Leistungs-Diagramm. Nur die deutlich langsamere QNAP TS-221 und das Thecus N2560 schneiden schlechter ab. Auch die hauseigene DS214, die bei etwa gleicher Geschwindigkeit nur rund 245 Euro kostet, schneidet in dieser Disziplin besser ab – wohlgemerkt bei weniger Schnittstellen und keiner Hardware-unterstützten Videotranskodierung.

Lautstärke und Leistungsaufnahme:

Bei der Lautstärke liegt die DS214play auf einem Niveau mit der vom Gehäuse her identischen DS214. In puncto Leistungsaufnahme kann sich die DS214play erwartungsgemäß nicht im vorderen Bereich des Testfelds platzieren, sondern reiht sich bei den anderen NAS-Systemen mit Intel Atom CE5335 Prozessor ein. Im Standby verbraucht die DS214play somit fast das Dreifache der DS213j.

Auf der nächsten Seite: Fazit