News : Zahlreiche Apps liefern Kraftstoffpreise in Echtzeit

, 64 Kommentare

Nach dreimonatiger Testphase nimmt die Markttransparenzstelle für Kraftstoffpreise zum 1. Dezember wie geplant den Regelbetrieb auf. Das hat das Bundeskartellamt mitgeteilt. Über 14.000 Tankstellen stellen ihre Preise mittlerweile automatisiert zur Verfügung. Abrufbar sind die Information für jedermann per App.

Bereits der Probebetrieb lief ausgesprochen gut. Der technische Ablauf funktioniert reibungslos und Preisänderungen werden binnen weniger Minuten an die Verbraucher-Informationsdienste gemeldet“, lautet das Fazit der Behörde zum Abschluss der Testphase.

Bisher für den Zugriff auf die Daten zugelassen hat das Bundeskartellamt die folgenden neun Anbieter.

  • ADAC (auch über T-Online-App)
  • Clever-Tanken
  • Mehr-Tanken
  • Spritpreismonitor
  • Spritgong
  • Tanke-Günstig
  • Sparsamtanken
  • Benzinampel
  • Tanken Tanken

Das Bundeskartellamt stellt Endanwendern die Daten selbst nicht zur Verfügung. Nicht aufgeführte Anbieter von Informationsdiensten greifen noch auf alternative Daten wie die manuelle Zumessung von Tankstellen und Autofahrern zurück.

Die Markttransparenzstelle für Kraftstoffe wird selbst keine Preisinformationen für Bürger anbieten. Sie erhält die Preisdaten von den Mineralölunternehmen und Tankstellenbetreibern und reicht diese Daten an die privaten Verbraucher-Informationsdienste weiter, die ihrerseits die Verbraucher informieren.

Wie Clever-Tanken per Pressemitteilung bekannt gegeben hat, werden über die eigenen Anwendungen mittlerweile 300.000 Preisanfragen pro Tag gestellt.

Laut ADAC existieren in Deutschland 14.328 Tankstellen. Die Marktabdeckung der Markttransparenzstelle liegt damit bei annähernd 100 Prozent.

Umstritten ist, ob vollständige Informationen über die aktuellen Kraftstoffpreise nicht nur für mehr Transparenz sondern auch für fallende Preise sorgen.

Kraftstoffpreise in Echtzeit
Kraftstoffpreise in Echtzeit