News : AMD bestreitet Ende der FX-Prozessorserie

, 87 Kommentare

Eine angebliche AMD-Roadmap hat in den letzten Tagen zu der Annahme geführt, der Hersteller würde die aktuelle FX-Prozessorserie auslaufen lassen. AMD hat sich zu dem Thema nun dahin gehend geäußert, dass alle darauf basierenden Vermutungen falsch sind, da die Roadmap schlicht eine Fälschung sei.

AMD selbst hatte die offiziellen Roadmaps des Konzerns erst Mitte November mit der Ankündigung von „Beema“ und „Mullins“ aktualisiert. Aus dem gleichen Monat sollte die angeblich nächste Folie stammen, die ein Ende der FX-Serie zeigte. AMD bestreitet dies mit den Worten „I've never seen that slide before, I don't know where that came from [..] it's not real.“ Generell seien AMD-Roadmaps mit einer Laufzeit von über einem Jahr mehr als selten, betonte der AMD-Sprecher.

Offizielle AMD-Roadmap
Offizielle AMD-Roadmap
Gefälschte AMD-Roadmap
Gefälschte AMD-Roadmap

Laut AMDs James Prior wird die FX-Serie weiterhin produziert und auch zukünftig noch mit Updates versorgt. Demnach sollen auch dort Weiterentwicklungen zum Einsatz kommen: „AMD's FX branded products will continue to evolve and we look forward to sharing those updates in the future.“

Diese Aussage deckt sich mit dem, was CEO Rory Read Mitte Oktober von sich gab. Dort hob er Chef von AMD insbesondere auch die FX-Serie hervor, die Rückgänge bei den Verkäufen von Notebook-Prozessoren auffangen konnte, weshalb sich AMD in dem Segment mehr engagieren will.

Am groben Fahrplan für das Jahr 2014 ändert sich also erst einmal nichts. Wann die Updates für die FX-Serie kommen und wie genau sie aussehen, ist ein Fall für die Gerüchteküche. Angesichts der „5-GHz-CPU“ FX-9590 ist hinsichtlich des Taktes bei der aktuellen Generation alles ausgereizt, es müssen deshalb an anderen Stellen Neuheiten greifen. Ein Update auf die neue CPU-Architektur „Steamroller“ oder auch „Excavator“ als dessen Nachfolger, erwartet für das Jahr 2015, ist nach wie vor nicht vom Tisch.