2/4 Asustor AS-202TE im Test : Multimedia-NAS mit HDMI & Intel Atom

, 28 Kommentare

Asustor AS-202TE

Äußerlich ist der AS-202TE nicht vom AS-302T zu unterscheiden, da genau das gleiche Gehäuse zum Einsatz kommt. Demzufolge setzt auch der AS-202TE auf zwei über die Vorderseite erreichbare Festplatteneinschübe, die sowohl für 3,5- als auch 2,5-Zoll-Festplatten geeignet sind. Die Befestigung der Festplatten erfolgt mit mitgelieferten Schrauben. Wie schon beim AS-302T ist der Einbau der Festplatten unkompliziert und schnell erledigt.

Asustor AS-202TE
Asustor AS-202TE
Asustor AS-202TE
Asustor AS-202TE

Auch bei den Anschlüssen macht Asustor beim AS-202TE glücklicherweise keine Abstriche im Vergleich zum großen Bruder. Ein USB-3.0-Anschluss mit Kopiertaste an der Vorderseite und ein weiterer USB-3.0-Anschluss an der Rückseite, zu dem sich zwei USB-2.0-Anschlüsse, ein HDMI-1.4a- sowie ein 3,5-mm-Audio-Anschluss gesellen. Wer auf eSATA verzichten kann, wird mit dem AS-202TE somit erneut bestens bedient. Status-LEDs, Ein-/Ausschalter sowie der Infrarot-Empfänger für die optional erhältliche Fernbedienung, über die sich das NAS-System nicht nur einschalten, sondern auch die Medienwiedergabe über XBMC steuern lässt, sind an der Vorderseite platziert. Wie schon beim AS-302T gilt für den HDMI-Anschluss erneut, dass dieser nur durch Zusatzprogramme wie XBMC genutzt werden kann und im Auslieferungszustand keine Ausgabe erfolgt.

Asustor Portal auf AS-202TE

Asustor hat mit der hauseigenen App „Asustor Portal“ vor Kurzem eine Anwendung bereitgestellt, die diese Dienste in einer gemeinsamen Oberfläche bündelt. Über „Asustor Portal“ kann der Nutzer dann am Fernseher bei der AS-202TE nicht nur auf XBMC zugreifen, sondern auch auf den Browser Chrome und Echtzeit-Feeds vom Überwachungs-Center. Der Zugriff auf ADM 2.0 und YouTube erfolgt nicht durch eigene Apps, sondern über den Browser Chrome. In der Benutzeroberfläche des NAS-Systems kann der Anwender zudem Favoriten für häufig besuchte Webseiten anlegen, um diese schnell über Miniaturbilder in „Asustor Portal“ am Fernseher aufzurufen. Das obige Video zeigt das Asustor Portal sowie den Start von XMBC bei Bedienung über die optionale Fernbedienung.

Schnittstellen im Vergleich
S-ATA externe Schnittstellen
Anzahl Standard HDD-Format USB2.0 USB3.0 eSATA Ethernet (1000 Mbit/s) HDMI weitere
ZyXEL NSA325 v2 2 I/II 2,5 & 3,5" 2 1 - 1 - -
ZyXEL NSA325 v1 3,5" 2 1 - 1 - -
Synology DS214 2,5 & 3,5" 1 2 - 1 - -
Synology DS213 1 2 - 1 - SD-Card
QNAP TS-221 1 2 2 1 - -
QNAP TS-220 1 2 2 1 - -
Synology DS213j 3,5" (2,5" mit optionalem Halter) 2 - - 1 - -
Buffalo LinkStation 421 2,5 & 3,5" 1 1 - 1 - -
Thecus N2560 I/II/III 3,5" 2 1 - 1 1 SPDIF
Synology DS214play 2,5 & 3,5" 1 2 1 1 - SD-Card
Asustor AS-302T 2 2 - 1 1 3,5-mm-Audio, Infrarot
Asustor AS-202TE 2 2 - 1 1 3,5-mm-Audio, Infrarot

Dank Intel Atom CE5310 SoC nutzt der AS-202TE die x86-Architektur. Der SoC im AS-202TE wird erneut passiv gekühlt. Aufgrund des identischen Gehäuses kommt erneut ein 70 × 70 × 25 mm großer Lüfter (YS Tech FD127025HB) zum Einsatz, der Festplatten und SoC mit Frischluft versorgt, indem er diese hinten aus dem System bläst. Die Verarbeitung des AS-202TE ist erneut als sehr gut zu bezeichnen. Ein hochwertiges Metallgehäuse gepaart mit einer sauberen Verarbeitung und guten Übergängen gibt keinen Anlass für Kritik.

Asustor AS-202TE
Asustor AS-202TE
Asustor AS-202TE Festplattenrahmen
Asustor AS-202TE Festplattenrahmen
Asustor AS-202TE mit optionaler Fernbedienung
Asustor AS-202TE mit optionaler Fernbedienung

Der Asustor Data Master (ADM), die Software des NAS-Systems, lag für diesen Test in Version 2.0.4.RBM1 vor und überzeugte erneut durch verständliche, leicht zugängliche Menüs. Über die „App Central“ kann der Benutzer zusätzliche Anwendungen installieren und so den Funktionsumfang des AS-202TE erweitern. Die Inbetriebnahme des NAS-Systems ist keine Hürde und kann gänzlich ohne Zusatzsoftware direkt über die Benutzeroberfläche durchgeführt werden. Dennoch liefert Asustor mit „Control Center“ eine ansprechende Software für Windows oder OS X mit, mit der man den Status des Systems abfragen, auf die Benutzeroberfläche zugreifen oder einige Einstellungen wie beispielsweise die Netzwerkkonfiguration direkt vornehmen kann. Dank einer Live-Demo des Asustor Data Master können sich potentielle Käufer vorab einen Eindruck von der Benutzeroberfläche verschaffen.

Asustor AS-202TE – Benutzeroberfläche
Weitere Eigenschaften
Wake on LAN Optionale Verschlüsselung Lüfter Netzteil Maße (H×B×T) Leergewicht
ZyXEL NSA325 v2 - 80 × 80 × 20 mm (nicht entkoppelt) 60 Watt (extern) 164 × 123 × 207 mm 1,23 kg
ZyXEL NSA325 v1 - 60 × 60 × 10 mm (nicht entkoppelt) 60 Watt (extern) 147 × 108 × 205 mm 1,08 kg
Synology DS214 AES 256 Bit, ordnerbasiert 92 × 92 × 25 mm (k.A.) 65 Watt (extern) 165 × 108 × 233 mm 1,30 kg
Synology DS213 AES 256 Bit, ordnerbasiert 92 × 92 × 25 mm (k.A.) 65 Watt (extern) 165 × 108 × 233 mm 1,25 kg
QNAP TS-221 - 70 × 70 × 25 mm (nicht entkoppelt) 60 Watt (extern) 150 × 102 × 216 mm 1,74 kg
QNAP TS-220 - 70 × 70 × 25 mm (nicht entkoppelt) 60 Watt (extern) 168,5 × 102 × 225 mm 1,28 kg
Synology DS213j AES 256 Bit, ordnerbasiert 92 × 92 × 25 mm (entkoppelt) 65 Watt (extern) 165 × 100 × 225,5 mm 0,91 kg
Buffalo LinkStation 421 - - 60 × 60 × k.A. mm (k.A.) 48 Watt (extern) 128 × 87 × 205 mm 0,80 kg
Asustor AS-302T AES 256 Bit, ordnerbasiert 70 × 70 × 25 mm (nicht entkoppelt) 60 Watt (extern) 163,5 × 108 × 230 mm 1,87 kg
Thecus N2560 AES 256 Bit (erst mit Update) 80 × 80 × 25 mm (nicht entkoppelt) 40 Watt (extern) 166 × 114 × 210 mm 1,38 kg
Synology DS214play AES 256 Bit, ordnerbasiert 92 × 92 × 25 mm (k.A.) 65 Watt (extern) 165 × 108 × 233 mm 1,27 kg
Asustor AS-202TE AES 256 Bit, ordnerbasiert 70 × 70 × 25 mm (nicht entkoppelt) 60 Watt (extern) 163,5 × 108 × 230 mm 1,87 kg

Im Lieferumfang des AS-202TE befindet sich bis auf die benötigten Festplatten alles, um das NAS-System in Betrieb nehmen zu können. Enthalten sind neben dem AS-202TE das externe Netzteil, ein LAN-Kabel, eine Kurzanleitung, die Software-CD sowie Schrauben für 3,5- und 2,5-Zoll-Festplatten.

Auf der nächsten Seite: Testergebnisse