News : Cyanogen Inc. erhält 23 Millionen Risikokapital

, 18 Kommentare

Cyanogen Inc. erhält in einer B-Finanzierungsrunde rund 23 Millionen US-Dollar Risikokapital. Im April hatte das Unternehmen hinter CyanogenMod in der ersten Runde sieben Millionen US-Dollar von Benchmark und Redpoint Ventures erhalten und damit im September das Start-up gegründet.

Die jetzt erzielte Summe stammt größtenteils von dem Venture-Capital-Unternehmen Andreessen Horowitz sowie von den Partnern der ersten Runde. Peter Levine von Andreessen Horowitz erhält im Gegenzug einen Direktorenposten bei Cyanogen Inc.

Das frische Geld soll die Entwickler- und Design-Teams erweitern, um ständig an Verbesserungen und neuen Diensten arbeiten zu können sowie den Mod für weitere Smartphone-Modelle zugänglich zu machen. Außerdem arbeitet das Designteam an einem neuen aufwendigen Design und neuen Themes, die aber jeweils optional bleiben sollen. Zudem wurde eine strategische Partnerschaft mit Tencent, dem größten Internet-Konzern Chinas bekanntgegeben.

Bereits im letzten halben Jahr hatte die Entwicklung bei CyanogenMod merklich angezogen. Kurz nach der Firmengründung wurde der CM-Installer veröffentlicht, welcher die Installation der Android-Mod wesentlich vereinfacht und neue Anwenderschichten erschließen soll. Weiterhin wurde mit WhisperPush die Verschlüsselung von SMS und mit CM Account die Ortung sowie gegebenenfalls das Löschen der Daten von verlorenen oder gestohlenen Smartphones integriert.

Zeitgleich wurde über eine strategische Zusammenarbeit mit dem chinesischen Smartphone-Hersteller Oppo eine Teilmenge des Oppo N1 mit CyanogenMod anstatt Android ausgestattet. Wie heute bekannt wurde, hat das Oppo N1 in der Special-Edition mit vorinstalliertem CyanogenMod 10.2 Googles „Android Compatibility Test Suite“ (CTS) bestanden, die sicherstellen soll, dass ein Gerät die Anforderungen an Sicherheit und Kompatibilität des Android-Ökosystem erfüllt.

Das „CM Edition Oppo N1“-Smartphone wird ab dem 24. Dezember verfügbar sein. Noch steht es nicht im Online-Shop, sodass noch kein Preis bekannt ist. Das baugleiche Oppo N1 mit Android kostet in Europa 449 Euro.

CM Edition Oppo N1
CM Edition Oppo N1 (Bild: Oppo)

Eine weitere mögliche Partnerschaft wurde kürzlich bekannt als Peter Lau, Vize-Präsident bei Oppo, das Unternehmen verließ und das Start-up OnePlus gründete. Lau war die treibende Kraft bei Oppo, die das N1 mit CM realisierte. Zudem hatten sich Steve Kondik und Koushik Dutta von Cyanogen Inc. erst kürzlich mit Lau in China getroffen. In den letzten Tagen hat sich dieses Gerücht weiter verdichtet, auch wenn das Meiste noch im Dunkeln liegt.