7/13 Grafikkarten 2013 im Vergleich : Ein abschließender Blick zurück

, 209 Kommentare

GPU-Computing

Moderne Grafikkarten können deutlich mehr Berechnungen ausführen als nur 3D-Grafik. Dabei sind sie Prozessoren mitunter deutlich überlegen. Immer mehr Programme machen von der Möglichkeit, die GPU in die Berechnungen miteinzubeziehen, Gebrauch.

Als Programmierschnittstellen kommen in unseren Tests Direct Compute (Anwendungen und Theoretische Tests) und OpenCL (Anwendungen) zum Einsatz.

In Theorie

Hinweis: Mittels Schaltfläche über den folgenden Diagrammen kann vorwärts und rückwärts durch Einzelergebnisse der Messungen geklickt werden.

Bei den theoretischen GPU-Computing-Tests liegt die gesamte GCN-Riege weit vor den Kepler-Pendants – das gilt sowohl für die neue Radeon-R9-290-Serie als auch für die älteren Southern-Island-Vertretern. Nur in einzelnen Fällen können die Nvidia-Produkte sich vor die AMD-Konkurrenz setzen.

Und Praxis

In den Praxistests sieht es dagegen deutlich besser für die Nvidia-Beschleuniger aus, die meistens auch die Nase vorn haben. Einzig AMDs Hawaii-GPU kann sich gut behaupten und erzielt ein Unentschieden gegen die GK110-GPU.

Auf der nächsten Seite: Kühlung & Lautstärke