News : Helium-HDD HGST Ultrastar He6 mit 6 TB im Handel gelistet

, 62 Kommentare

Die Markteinführung der weltweit ersten 3,5-Zoll-Festplatte mit einer Kapazität von 6 Terabyte steht bevor. Erste Händler listen seit Kurzem die Ultrastar He6 6 TB aus dem Hause Hitachi, die erstmals über sieben Platter und eine Heliumfüllung verfügt.

Mit Preisen von derzeit mindestens 655 Euro erscheint die 6-TB-HDD sehr teuer, angesichts dessen, dass die halbe Kapazität (3 TB) momentan für etwa 90 Euro erhältlich ist. Für 4 Terabyte, die zuvor höchste Kapazität am Markt, werden rund 135 Euro fällig. Allerdings ist ein Vergleich mit den Preisen von Endkundenprodukten nicht wirklich angebracht, handelt es sich bei der Ultrastar He6 doch um ein Enterprise-Produkt. Besser geeignet für einen Preisvergleich ist die hauseigene Ultrastar 7K4000 mit 4 Terabyte für 258 Euro, die bei einem Drittel weniger Speicherplatz noch immer weniger als die Hälfte kostet. Verfügbar ist die Ultrastar He6 allerdings noch nicht, Liefertermine fehlen ebenfalls. Es bleibt abzuwarten, bei welchem Straßenpreis sich die 6-TB-Festplatte einpendeln wird. Da es sich um eine branchenweit einzigartige Technik mit derzeit konkurrenzlosem Speichervolumen handelt, ist ein hohes Preisniveau dennoch zu erwarten.

HelioSeal im Vergleich mit normaler HDD
HelioSeal im Vergleich mit normaler HDD

Das Datenblatt (PDF-Datei) zur Ultrastar He6 nennt neben bereits Bekanntem weitere Details. So rotieren die sieben Magnetscheiben mit 7.200 U/min, der Cache fasst 64 Megabyte. Eine dauerhafte Transferrate von 177 MB/s und eine typische Suchzeit von 8,5 ms beim Lesen werden genannt. Letztere Werte sind fast auf dem Niveau einer HGST Ultrastar 7K4000 mit bis zu 181 MB/s und 8,0 ms Suchzeit. Dass Hitachi das Produkt vor allem für den Unternehmenseinsatz in Datenzentren vorsieht, wird an der Angabe zur Eignung für den Dauereinsatz (24x7), der 5-Jahres-Garantie, einer MTBF von zwei Millionen Stunden sowie der optionalen Datenverschlüsselung deutlich.

Modell HGST Ultrastar He6 HGST Ultrastar 7K4000 (4 TB)
Format (Höhe) 3,5 Zoll (26 mm)
Speicherkapazität 6 TB 4 TB
Platter 7 5
Spindelgeschwindigkeit 7.200 U/min
Cache 64 MB
Interface SATA 6 Gb/s / SAS 6 Gb/s
Transferrate (sustained) 177 MB/s 171 ~ 181 MB/s
Seek Time (read) 8,5 ms 8,0 ms
Geräuschentwicklung (Leerlauf) 2,0 Bel 2,9 Bel
Leistungsaufnahme Lesen/Schreiben: 7,3 W
Idle: 5,7 W
Unload Idle: 3,7 W
Lesen/Schreiben: 10,9 ~ 11,4 W
Idle: k. A.
Unload Idle: 5,7 ~ 6,2 W

Nicht nur in Sachen Kapazität soll der Einsatz von Helium Vorteile gegenüber herkömmlichen Festplatten bieten. So verspricht HGST eine verringerte Leistungsaufnahme, einen leiseren und kühleren Betrieb sowie ein geringeres Gewicht. Im Vergleich zur Ultrastar 7K4000 mit vier Terabyte fällt die Leistungsaufnahme bei Datenzugriffen mit 7,3 gegenüber 11,4 Watt (SATA-Modelle) deutlich geringer aus. Auch im Leerlauf („Unload idle“) ist die Ultrastar He6 sparsamer. Die verringerte Lautstärke macht sich mit 2,0 statt 2,9 Bel im Leerlauf bemerkbar. Mit 640 Gramm wiegt die 7-Platter-HDD zudem 50 Gramm weniger als das 5-Platter-Modell mit 4 Terabyte.

Sofern sich die versprochenen Werte in der Praxis bestätigen, geht HGSTs Konzept, von der geringeren Dichte des Edelgases Helium in vielerlei Hinsicht zu profitieren, voll auf. Letztlich verbleibt der offenbar hohe Preis als Negativpunkt. Für höhere Transferraten oder bessere Zugriffszeiten sorgt die neue Technik nicht.

Das folgende Video demonstriert den Einsatz der hermetisch versiegelten Helium-Festplatten in einer Kühlflüssigkeit.

Helium-Festplatte von HGST in Kühlflüssigkeit