News : IDC: Wachstum im Tablet-Markt schwächt sich ab

, 41 Kommentare

Die IDC hat die eigene Prognose für den weltweiten Tablet-Markt erneut nach unten korrigiert: Demnach rechnen die Marktforscher für dieses Jahr im Vergleich zu 2012 mit einem Anstieg der Auslieferungen um 53,5 Prozent auf 221,3 Millionen Einheiten – vor rund drei Monaten ging die IDC noch von 227,4 Millionen Tablets aus.

Aber auch in den kommenden Jahren sollen die Zuwächse weiter zurückgehen. So prognostiziert die International Data Corporation (IDC) für das Jahr 2014 eine Steigerung von 22,2 Prozent auf 270,5 Millionen Einheiten, 2017 rechnen die Marktforscher dann nur noch mit 386,3 Millionen ausgelieferten Tablets – in einer früheren Vorhersage gingen das Marktforschungsunternehmen für diesen Zeitraum noch von 407 Millionen Geräten aus.

Als Grund für die Senkung der eigenen Prognosen führt die IDC unter anderem den Trend zu Smartphones mit größeren Bildschirmen an. So haben sich die Verbraucher laut Tom Mainelli, seines Zeichens Research Director für Tablets bei der IDC, bereits dazu entschieden, „ein großes Smartphone statt eines kleinen Tablets zu kaufen“. In Industrieländern wie den USA, in denen Tablets seit 2010 erhältlich seien, habe allerdings die Sättigung des Markts größere Auswirkungen.

Zudem sei laut der IDC fraglich, ob die durch große Smartphones zunehmende Kannibalisierung von kleinen Tablets die Nutzer wieder an Geräte mit größeren Bildschirmen heranführt. Schließlich rechtfertige der geringe „Unterschied zwischen einem 6-Zoll-Smartphone und einem 7-Zoll-Tablet nicht die Anschaffung beider Geräte“, so die IDC weiter.

So sei das vor Kurzem vorgestellte, dünnere und leichtere iPad Air mit 9,7-Zoll-Bildschirm geeignet, eine Verlagerung des Markts hin zu größeren Tablets auszulösen. Voraussetzung dafür sei der Ansicht des Marktforschungsunternehmens nach jedoch, dass Verbraucher bereit seien, die mit einem größeren Display verbundenen höheren Anschaffungspreise zu bezahlen.

Neben der Gesamtbetrachtung des Tablet-Markts liefert die IDC zudem detailliertere Zahlen zu den einzelnen verwendeten Plattformen: Sollte die Prognose zutreffen, entfallen zum Jahresende 60,8 Prozent aller Tablets auf Android, 35,0 Prozent auf iOS sowie 3,4 Prozent auf Windows. Bis 2017 könnte sich der Anteil des Microsoft-Betriebssystem auf 10,2 Prozent erhöhen, während Android und iOS auf 58,8 beziehungsweise 30,6 Prozent aller Tablets installiert wären.

Betriebssystem Marktanteil 2012 Marktanteil 2013 Marktanteil 2017
Android (Google) 52,0 % 60,8 % 58,8 %
iOS (Apple) 45,6 % 35,0 % 30,6 %
Windows (Microsoft) 0,9 % 3,4 % 10,2 %
Sonstige 1,4 % 0,8 % 0,4 %
Gesamt 100,0 % 100,0 % 100,0 %