News : Inno3D plant GeForce GTX 780 Ti mit Hybrid-Kühler

, 16 Kommentare

Wie bereits bei der GeForce GTX 780 bringt Inno3D auch eine GeForce GTX 780 Ti mit Hybrid-Kühler aus dem Hause Arctic auf den Markt. Aus Asien stammen erste Details und Bilder der „GeForce GTX 780 Ti iChill Black Edition“.

Sofern die maschinelle Übersetzung nicht trügt, berichtet Expreview, dass die Grafikkarte laut Hersteller nach dem Neujahrsfest in den Handel gelangen wird. Das chinesische Neujahr wird am 31. Januar 2014 gefeiert, entsprechend ist mit einer Markteinführung im Februar zu rechnen. Ein Preis wurde nicht genannt.

Inno3D GeForce GTX 780 Ti iChill Black Edition
Inno3D GeForce GTX 780 Ti iChill Black Edition (Bild: expreview.com)

Beim Kühler handelt es sich um den Accelero Hybrid von Arctic, der auch separat erhältlich ist. Anders als beim Hybrid-Kühler der neuen GTX 780 Poseidon von Asus mit Anschlüssen für bestehende Wasserkühlungen kommt der Accelero Hybrid als Komplettpaket daher: Ein 120-mm-Radiator mit passendem Lüfter und Schläuchen gehört zum Lieferumfang. Dass die Kühllösung ein hohes Potenzial besitzt, bewies sie in unserem Test.

Inno3D GeForce GTX 780 Ti iChill Black Edition
Inno3D GeForce GTX 780 Ti iChill Black Edition (Bild: expreview.com)
Inno3D GeForce GTX 780 Ti iChill Black Edition
Inno3D GeForce GTX 780 Ti iChill Black Edition (Bild: expreview.com)

Unter dem Kühler der GTX 780 Ti iChill Black Edition soll eine auf hohe Taktraten selektierte GK110-GPU arbeiten, während die Platine dem Referenzdesign entspricht. Von Taktraten von bis zu 1.060 MHz für die GPU und effektiv 7.280 MHz für den GDDR5-Speicher ist die Rede. Unklar ist, ob mit ersterem Wert der Basis- oder der Boost-Takt gemeint ist. Derzeit bietet die Gigabyte GTX 780 Ti GHz Edition mit 1.085 respektive 1.150 MHz die höchsten GPU-Frequenzen, ist beim Speicher aber auf effektiv 7.000 MHz begrenzt. Wie sich in Tests zeigte, erreichen die GTX 780 Ti bei guter Kühlung im Betrieb oftmals höhere Boost-Frequenzen als vom Hersteller angegeben.