News : Intel bereitet PC-Plattformen auf Android vor

, 35 Kommentare

Googles Android-Betriebssystem ist bei Mobilgeräten wie Smartphones und Tablets dominierend. Auch bei PCs und Notebooks könnte Android in Zukunft eine Rolle spielen. Entsprechend richtet Intel künftige PC- respektive Notebook-Plattformen auf Android-Unterstützung aus. Erstmals fällt dabei der Codename „Braswell“.

Eine von VR-Zone publizierte Folie trägt den Titel „Android PC Platform Roadmap“ und zeigt die geplante Unterstützung von Android-Features für die kommenden Intel-Plattformen „Broadwell“ und „Braswell“. Ab dem kommenden Jahr sollen Intels Plattformen auf eine Kompatibilität zur aktuellsten Android-Version 4.4 „KitKat“ und den Linux-Kernel 3.10 mit 64 Bit abgestimmt werden. Laut VR-Zone verbirgt sich hinter „Braswell“ ein Nachfolger der „Broadwell“-Plattform, die auf den ersten 14-nm-Prozessoren von Intel basiert, die voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2014 verfügbar sein werden. „Braswell“-Prozessoren werden mit gleicher Strukturbreite für 2015 erwartet und sollen entsprechend auf der für jenes Jahr erwarteten „Skylake“-Architektur mit Unterstützung für DDR4-Speicher basieren.

PC-Plattformen von Intel mit Android-Support
PC-Plattformen von Intel mit Android-Support (Bild: chinese.vr-zone.com)

Ferner zeigt die Grafik, dass Intel nicht nur eigene Smartphone- und Tablet-SoCs auf Android abstimmt, sondern auch „Bay Trail-M“ für Notebooks und „Bay-Trail-D“ für Desktop-PCs. Auch die für Ultrabooks bestimmten „Haswell“-Varianten sind Teil der Android-Roadmap. Googles Betriebssystem ist inzwischen eine feste Größe in Intels Planungen. Vor Kurzem hatte Intel auf einer Veranstaltung für Investoren die Lauffähigkeit von „Bay Trail“-Tablets mit einer 64-Bit-Variante von Android demonstriert. Im PC-Bereich fährt Intel laut den neuen Informationen aus Asien also künftig mehrgleisig und kann somit sowohl Windows, Mac OS und Linux als auch Android bedienen.