News : Qualcomm befördert potentiellen Microsoft-CEO

, 8 Kommentare

Gestern galt er noch als heißer Kandidat für den bald vakanten CEO-Posten bei Microsoft, heute wird er zum Chef im eigenen Laden: Qualcomm hat seinen COO Steve Mollenkopf zum neuen CEO ernannt – und kommt damit einem potentiellen Angebot aus Redmond zuvor.

Dabei dürfte das Gerücht, wonach man sich bei Microsoft Mollenkopf als Nachfolger von Steve Ballmer gewünscht hat, der Beförderung nur zuträglich gewesen sein. Kein Wunder also, dass der Schritt vielerorts als auf Sicherheit bedachte „Wegbeförderung“ diskutiert wird, mit dem Qualcomm sein Top-Personal im Unternehmen hält.

Mollenkopf ist mit rund 20-jähriger Betriebszugehörigkeit allerdings auch ein echtes Qualcomm-Urgestein und kennt den Halbleiter-Hersteller deswegen aus unterschiedlichsten Perspektiven. Als COO verantwortet er zuletzt das operative Geschäft und gilt als einer der wichtigsten Architekten von Qualcomms Erfolg im SoC- und LTE-Geschäft. Alleinig auf die drohende Abwerbung durch Microsoft ist die Beförderung also eher nicht zurück zu führen.

Für Microsoft geht die Suche nach einem neuen CEO somit weiter. Dessen Noch-CEO Steve Ballmer äußerte sich jetzt erneut zu seiner Amtszeit und bekannte, dass Windows Vista sein größter Fehler gewesen sei: Es sei kein gutes Produkt gewesen und habe viel zu viel Zeit verschlungen, sodass man mit Windows 7 vieles korrigieren musste, erklärte Ballmer im Gespräch mit ZDNet.