News : „Reset“-Crowdfunding-Kampagne neigt sich dem Ende zu

, 7 Kommentare

Im Rahmen der Crowdfunding-Kampagne zu ihrem Debüt-Titel „Reset“ hat das Entwicklerstudio Theory Interactive seine Vision eines Koop-Puzzle-Spiels für Einzelspieler präsentiert. Ob das Konzept zur Realität werden kann, liegt nun ganz in den Händen der Spieler: „Reset“ befindet sich aktuell auf der Zielgeraden bei Indiegogo.

Versprochen wird eine kooperative Puzzle-Spiel-Erfahrung im „sci-fi noir“ Setting. Laut Aussage der Entwickler soll sich die Spielwelt über 16 km² erstrecken, wobei die auf der Vulkaninsel versteckten Rätsel in beliebiger Reihenfolge gefunden und gelöst werden können. Die Entwickler versprechen knapp sechs Stunden „geistig herausforderndes Gameplay“, das auch nach dem Durchspielen noch zum Nachdenken anregen soll.

Reset – Gameplay Teaser

Wie die Entwickler auf ihrer Indiegogo Seite verkünden, wird „Reset“ in Zukunft auch die Virtual-Reality-Brille Oculus Rift unterstützen. Seit Ende letzter Woche sind die Entwickler nun auch im Besitz eines Devkits und äußerten sich dazu wie folgt: „Von Beginn an wollten wir ein Spiel erschaffen, bei dem man die Atmosphäre wirklich fühlen kann und nun kann [Oculus] Rift dieses [Spiel-] Erlebnis über das hinaus bringen, was wir uns ursprünglich erhofft hatten“.

Wer sich trotz des Gameplay-Teasers noch nichts unter dem Spielprinzip vorstellen kann, sollte sich das kommentierte Gameplay-Tutorial zu Gemüte führen. In dem knapp drei-minütigen Video erklärt Alpo Oksaharju, einer der Gründer von Theory Interactive, die Spielmechanik anhand eines einfachen Puzzles und einer weiteren Zeitlinie. Die späteren Rätsel sollen jedoch deutlich anspruchsvoller sein und dementsprechend müssen mehrere koexistierende Zeitlinien gleichzeitig genutzt werden, um zur Lösung zu gelangen.

Reset – Gameplay Tutorial

Um dem ambitionierten Projekt über die Ziellinie zu helfen, müssen zum aktuellen Zeitpunkt nur noch wenige Hundert Euro gesammelt werden. Aktuell hat das Crowdfunding-Projekt 1.736 Unterstützer und peilt 65.000 Euro zur Fertigstellung des Titels an. Interessierte Spieler erhalten ab einem Beitrag von 25 Euro die digitale Vollversion von „Reset“. Veröffentlicht wird das Spiel voraussichtlich im Dezember 2014 für Windows-Rechner, wobei eine Grafikkarte mit DirectX 10 Voraussetzung ist. Versionen für Linux-, Mac- und SteamOS-Systeme sowie Xbox One und PlayStation 4 wurden laut Aussage der Entwickler zwar intern diskutiert. Feste Pläne gibt es jedoch nicht, da man sich zuerst auf die Windows-Version konzentrieren möchte.