News : Samsungs zweites „GamePad“ macht Smartphone zur Konsole

, 34 Kommentare

Auf das im März für das Galaxy S4 und Galaxy Note II vorgestellte „GamePad“ folgt heute ein neues Modell unter gleicher Bezeichnung, das Smartphones von 4 bis 6,3 Zoll aufnimmt und im Endresultat sehr stark Nvidias Handheld Shield ähnelt.

Das GamePad mit Acht-Wege-D-Pad, zwei Analog-Sticks, vier Aktionstasten, zwei Schultertasten sowie Start- und Select-Taste ist 137,78 × 86,47 × 31,80 mm groß, bringt 195 Gramm auf die Waage (PlayStation 4: 210 g, Xbox One: 277 g) und ist grundsätzlich kompatibel zu allen Smartphones und Tablets, die mindestens mit Android 4.1 laufen. Die Verbindung erfolgt über Bluetooth 3.0 und kann manuell oder per NFC aufgebaut werden. Letzteres ist laut Samsung aber nur mit Android-4.3-Geräten des Herstellers möglich. Auch bezüglich der allgemeinen Kompatibilität spricht Samsung von einer Optimierung auf die eigenen Produkte mit Android 4.3 oder höher.

Samsung Smartphone GamePad

Etwa das Starten der „Mobile Console“-App über den mittig platzieren Play-Button ist nur mit Samsung-Geräten unter Android 4.3 möglich. Über den Store bietet Samsung auf das GamePad optimierte Spiele an. Zu den Titeln zählen unter anderem EAs „Need for Speed Most Wanted“ und das Gameloft-Spiel „Asphalt 8: Airborne“. Auch Shooter wie „Modern Combat 4: Zero Hour“, das Tennisspiel „Virtua Tennis Challenge“ sowie Ubisofts „Prince of Persia: The Shadow and the Flame“ sind mit dabei. Zum Start des Controllers bietet die „Mobile Console“-App insgesamt 35 Spiele. 2014 sollen weitere Titel folgen.

Für das GamePad mit wiederaufladbarer 160-mA-Batterie nennt Samsung keine unverbindliche Preisempfehlung, doch listen Händler den Controller mit der Bezeichnung „EI-GP20HNB“ aktuell ab etwa 60 Euro.